Kommentare zum Artikel

5. Juli 2019

Kulturspiegel

Festrede von Dr. Florian Kührer-Wielach zum 70-jährigen Verbandsjubiläum

Der Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland wurde am 26. Juni 1949 in München gegründet. Die Festveranstaltung „Für die Gemeinschaft – 70 Jahre Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V.“ fand im Rahmen des Heimattages am 8. Juni in der evangelischen St.-Pauls-Kirche zu Dinkelsbühl statt. In seiner Festrede mit dem Titel „Weil etwas fehlt“ würdigte Dr. Florian Kührer-Wielach, Direktor des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (IKGS), das vielseitige Wirken des Verbandes in einer spannungsreichen Zeit. Am Anfang seiner Existenz habe der Verband darum gekämpft, „Menschen nach Krieg, Flucht, Vertreibung und Aussiedlung ihre verlorene Würde wiederzugeben“. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

  • Gotland

    1Gotland schrieb am 09.07.2019, 16:08 Uhr:

    Beim Podiumgespräch des Heimattages von 2015 kam u.a. auch die "Heimat"-Frage zur Sprache.
    Auf den Einwand einer "daheimgebliebenen" Kronstädterin, daß ein Gang durch Dinkelsbühl eben nicht jenes heimatliche Vertrautheitsgefühl vermitteln könne,wie ein Flanieren in der "Stadt im Osten", kam von einem hochrangigen Verbandsfunktionär die ebenso alberne, wie unbedarfte Empfehlung: "Dann gehen Sie halt in den Spitalshof 'mici'essen!"
    Wären da nicht Mechanismen der Verdrängung und Ablenkung am Werk, könnte man die tiefsitzende Schwermut, die der kollektive Heimatverlust verursacht hat,kaum mehr ertragen.
    Ein Surrogat bleibt eben ein Surrogat - Es fehlt etwas...(von der Vogelweide)

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen