Kommentare zum Artikel

29. Juli 2018

Interviews und Porträts

"Diese Schatzkammer muss erhalten werden": Die Kirtscher Bürghüterin über die Sachsen, Gott und das Glück

Seit drei Jahren hat die Deutsch- und Englischlehrerin Dana Crişan keinen Urlaub mehr gemacht, die rastlose Burghüterin schätzt die Ruhe in ihrer Kirchenburg sehr. Auch ihre Familie ist involviert – vom Glockenläuten bis zum Rasenmähen. Nebenher hat sie ein wachsames Auge auf die Maulwurfhügel innerhalb der Ringmauer und auf alles, was in und um Kirtsch herum passiert. Das folgende Interview mit der Burghüterin führte Aurelia Brecht, Kulturmanagerin des Instituts für Auslandsbeziehungen, die zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung Kirchenburgen in Hermannstadt ist. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 2 mal kommentiert.

  • Doris Hutter

    1Doris Hutter schrieb am 31.07.2018, 23:31 Uhr:

    Solch einfühlsame Burghüter/innen können wir uns für unsere Kirchenburgen nur wünschen!

    Dana Crisan lebt christlichen Glauben, sie strahlt soviel Vernunft, Kraft, Ruhe aus, dass ich die Kirtscher nur beglückwünschen kann, so eine kluge, heimatverbundene und sympathische Frau als Burghüterin gewonnen zu haben.

    Beitrag am 31.07.2018, 23:32 Uhr von Doris Hutter geändert.
  • gogesch

    2gogesch schrieb am 01.08.2018, 11:49 Uhr:

    Neben der Person Dana Crisan finde ich die Idee dieses Interview überhaupt zu führen und in unserer Zeitung zu veröffentlichen großartig und bezüglich Siebenbürgenreisen sehr hilfreich.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen