9. Mai 2019

Druckansicht

Forschungszentrum für Gefäßchirurgie in Hermannstadt gewinnt internationalen Ruf

Hermannstadt – Das vor zwei Jahren in Hermannstadt im Rahmen des Projektes NextCARDIO der Lucian Blaga Universität gegründete Zentrum für minimalinvasive Gefäßchirurgie und endovaskuläre Therapie erfreut sich bereits internationaler Anerkennung.
Zum 47. Jahreskongress der Amerikanischen Gefäßchirurgie in Boca Raton (Florida) stellten die Forscher ihre computergestützte Simulation der Fluiddynamik in der Aorta vor, die bei der Entscheidung hilft, welches Aneurysma vorrangig behandelt werden muss. Auf dem Kongress wurde ferner eine Zusammenarbeit mit der Universität für Medizin in Missouri eingeleitet; der Leiter des Programms für Gefäßchirurgie will Hermannstadt im Mai besuchen. Einladungen zu weiteren Fachveranstaltungen in die USA, nach Frankreich und Afrika wurden ausgesprochen. Dem Leiter des Programms NextCARDIO, Dr. Victor Costache, wurde zudem die Mitgliedschaft der Französischen Akademie für Chirurgie angetragen.

Auf nationaler Ebene glänzte das Ärzte- und Forscherteam mit Premieren in der Umsetzung minimalinvasiver Eingriffe an der Aorta. Die ausgearbeiteten Konzepte werden auch national verbreitet. Es gibt zahlreiche Doktoranden mit Zugang zur NextCARDIO Datenbank und den dort installierten kostenintensiven Programmen, sowie eine Reihe international bekannter Studien.

NM

Schlagwörter: Forschung, Medizin, Hermannstadt

Nachricht bewerten:

16 Bewertungen: o

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen