10. Oktober 2018

Druckansicht

Filmserie „Zeitzeugen erzählen“

Am Samstag, 13. Oktober, um 17.00 Uhr ist im Donauschwäbischen Zentralmuseum (DZM) in Ulm die Premiere der vierteiligen Filmserie „Zeitzeugen erzählen“ mit Filmemacherin Astrid Beyer und den Zeitzeugen Eva Linzner und Josef Franz Thiel.
Anfangs waren Interviews mit der Erlebnisgeneration des Zweiten Weltkriegs angedacht, doch das war Astrid Beyer zu begrenzt. Zusammen mit dem DZM erarbeitete sie ein Konzept, das generationenübergreifende Gespräche mit den Zeitzeugen sowie deren Kindern, Enkeln und Urenkeln zuließ, die in sehr unterschiedlichen Systemen aufwuchsen. So wurde eine umfassende Dokumentation über Lebenswege und -perspektiven mehrerer Generationen geschaffen.Josef Franz Thiel während der Filmaufnahmen. ...Josef Franz Thiel während der Filmaufnahmen. Foto: © Donauschwäbisches Zentralmuseum Erstmals sind nun Ausschnitte aus diesem umfangreichen, mehrere Jahrzehnte dokumentierenden Filmmaterial zu sehen. Es entstanden vier Kurztrailer für Facebook und Youtube sowie vier vertiefende Filme in einer Länge von 15 bis 25 Minuten. Die Filme sind dokumentarisch geschnitten und erzählen durch die Protagonisten Geschichte und Geschichten; es gibt keinen Kommentarton. Die Filmmusik wurde von einem der Zeitzeugen, Filip Krumes, für das Projekt komponiert.

Am Donnerstag, 11. Oktober, geht das DZM online mit dem ersten Film „Verlust – Kindheit im Krieg“. Bis 1. November starten jeweils donnerstags die weiteren Folgen auf Youtube und Facebook.

Weitere Infos: www.dzm-museum.de
Trailer zum ersten Teil der Serie bei Youtube: https://youtu.be/kxbOfQP4_vA

Schlagwörter: Serie, Zeitzeugen, DZM, Premiere, Einladung, Ankündigung

Nachricht bewerten:

8 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen