10. November 2006

Druckansicht

Führungswechsel in der Kreisgruppe München

Die Kreisgruppe München, zweitgrößter Kreisverband der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen, wird erstmals von einer Frau geführt. Heidemarie Weber wurde auf der Mitgliederversammlung am 21. Oktober im Mathildensaal zu München einstimmig als neue Vorsitzende gewählt. Damit setzt sich ein bundesweiter Trend fort: Immer mehr Frauen übernehmen Verantwortung an der Spitze der Kreisgruppen, die drei größten Kreisgruppen haben weibliche Vorsitzende: Nürnberg – Inge Alzner, München – Heidemarie Weber, Heilbronn – Christa Andree.
Mitgliederschwund ist größtes Problem

Der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden der Kreisgruppe, Rolf-Dieter Happe, war eine Abschiedsrede. Vor vier Jahren hatte er als erster Nichtsiebenbürger kein leichtes Amt angetreten, das ihm aber nach eigenen Aussagen Kontakte und Freunde geschafft habe. Größtes Problem der Kreisgruppe München, die 1994 ihren höchsten Mitgliederstand verzeichnete, ist der allmähliche Mitgliederschwund. Von 1622 Mitgliedern im Jahr 2002 ist die Zahl auf zurzeit 1423 Mitglieder zurückgegangen. Schon im Jahr 2001 hatte sich die Kreisgruppe Ebersberg und dann im Mai 2003 die Kreisgruppe Erding aus der Kreisgruppe München als eigenständige Gliederungen der Landsmannschaft herausgebildet. Weitere Ursachen des Mitgliederschwundes seien die Altersstruktur der Kreisgruppe, aber auch mangelndes Interesse, betonte Happe. Dieser Entwicklung gelte es entgegenzuwirken und junge Mitglieder zu gewinnen.

In die Kultur und Jugend wird viel investiert

Allerdings sei die abnehmende Mitgliederzahl kein Grund zur Panikmache, zumal in der Kreisgruppe München in der Amtsperiode 2002-2006 über 100 Veranstaltungen stattfanden. Dazu gehörten der Große Siebenbürgerball, die Kronenfeste in Garching, Faschings- und Kathreinenbälle in Garching und Unterschleißheim, die regen Tätigkeiten der Frauengruppe, Volkstanzgruppe, Jugendtanzgruppe und Blaskapelle, schließlich Vorträge, Lesungen und die von Heidemarie Weber betreuten Führungen durch Münchner Museen. Der teilweise große Zuspruch sollte Mut und Ansporn sein, auf diesem Wege weiterzumachen, betonte Happe. Er dankte den Vorstandsmitgliedern und Referenten für den Einsatz und ganz besonders Ilse Hommen, die als Vertreterin der Geschäftsstelle als „guter Geist und Seele der Kreisgruppe München“ empfunden werde.

Landesvorsitzender Dr. Bernd Fabritius (rechts) überreicht dem scheidenden Kreisgruppenvorsitzenden Rolf-Dieter Happe das Goldene Ehrenwappen der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen. Foto: Petra Reiner
Landesvorsitzender Dr. Bernd Fabritius (rechts) überreicht dem scheidenden Kreisgruppenvorsitzenden Rolf-Dieter Happe das Goldene Ehrenwappen der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen. Foto: Petra Reiner


Es ist Happe gelungen, die Jugendtanzgruppe München, die Nachbarschaft Lohhof und die Rokestuf, eine siebenbürgisch-sächsische Gemeinschaft in München, die unter der Federführung des Ehepaares Michael und Astrid Greff entstanden ist, stärker an die Kreisgruppe heranzuführen. Happe regte an, den Kontakt zu den Mitgliedern durch Rundschreiben zu intensivieren.

Laut Kassenbericht von Michael Zeck ist die Kassenlage der Kreisgruppe München ausgewogen, wobei viel in die Jugend- und Kulturarbeit investiert wird. Nachdem die Rechnungsprüfer Joachim Fabritius und Gerda Dietrich eine ordnungsgemäße Kassenführung festgestellt hatten, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.
In einer Stellungnahme dankte Otto Deppner, Kreisgruppenvorsitzender 1992-2002, Happe für sein Engagement. 2002 habe er die Stafette übernommen und trotz gravierender gesundheitlicher Probleme sein Amt gut geführt.

Für seinen vielseitigen Einsatz wurde Happe mit dem Goldenen Ehrenwappen der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen geehrt. Der 62-jährige Jurist berät unter anderem die Landsmannschaft in punkto Vereinsrecht und Satzungsänderungen und ist Autor eines viel beachteten zweibändigen Katzendorfer Heimatbuches. Überreicht wurde die Auszeichnung von Rechtsanwalt Dr. Bernd Fabritius, Vorsitzender des Landesverbandes Bayern und stellvertretender Bundesvorsitzender der Landsmannschaft, der Happe und seiner Frau Zaneta zur kürzlich erfolgten Eheschließung herzlich gratulierte.

Der neue Vorstand der Kreisgruppe München, von links, vordere Reihe: Samuel Krauss, Andreas Gleiss, Heidi Krempels, Andreas Roth, Gerda Dietrich, Michael Zeck, Dr. Bernd Fabritius (Landesvorsitzender), Heidemarie Weber (Vorsitzende), Susanna Knall, Hedda Wonner, Harald Binder, Bernhard Bottesch; hintere Reihe: Dr. Franz Gadelmeier, Simon Spielhaupter, Ewald Schwab, Michael Wellmann, Otto Deppner und Wilhelm Dietrich. Foto: Petra Reiner
Der neue Vorstand der Kreisgruppe München, von links, vordere Reihe: Samuel Krauss, Andreas Gleiss, Heidi Krempels, Andreas Roth, Gerda Dietrich, Michael Zeck, Dr. Bernd Fabritius (Landesvorsitzender), Heidemarie Weber (Vorsitzende), Susanna Knall, Hedda Wonner, Harald Binder, Bernhard Bottesch; hintere Reihe: Dr. Franz Gadelmeier, Simon Spielhaupter, Ewald Schwab, Michael Wellmann, Otto Deppner und Wilhelm Dietrich. Foto: Petra Reiner

Größte Stadtgemeinde der Welt mit über 1400 siebenbürgischen Familien

„Gemeinschaftsleben funktioniert nur, wenn sich alle einbringen“, betonte Fabritius. München sei die größte Stadtgemeinde der Welt, in der über 1400 Familien landsmannschaftlich aktiv seien. Als herausragendes Ereignis erwähnte er das siebenbürgisch-sächsische Kulturwochenende, das die Kreisgruppe München und der Landesverband Bayern im März 2006 gemeinsam auf die Beine gestellt hatten. Lob gebühre auch der aktiven Jugend, die erst kürzlich beim „Tag der Heimat“ in Passau mit ihren Darbietungen überzeugt habe.
Einstimmig wurde folgender neue Vorstand gewählt: Vorsitzende: Heidemarie Weber; stellvertretende Vorsitzende: Dr. Franz Gadelmeier, Samuel Krauss und Andreas Roth; Kassenwart: Michael Zeck; Schriftführerin: Hedda Wonner. Beisitzer sind Otto Deppner, Ewald Schwab und Renate Kaiser. Zum erweiterten Vorstand gehören zudem die Referenten Heidi Krempels (Jugend), Harald Binder (Kultur), Michael Wellmann (Nachbarschaften, HOG, BdV), Susanna Knall (Frauen), Wilhelm Dietrich (Organisation), Simon Spielhaupter (Volkstanzgruppe München) und Gerhard Martini (Jugendtanzgruppe München). Rechnungsprüfer sind Gerda Dietrich und Bernhard Bottesch, Ersatzrechnungsprüfer Renate Kaiser und Andreas Gleiss.

Neue Vorsitzende will Landsleute für aktive Mitarbeit gewinnen

Heidemarie Weber will die Arbeit ihrer Vorgänger, Otto Deppner und Rolf-Dieter Happe, fortsetzen. Wie sie in ihrer Antrittsrede betonte, wolle sie sich gemeinsam mit ihren Vorstandskollegen dafür stark machen, möglichst viele Landsleute zu erreichen und zur Mitarbeit anzuregen. „Möge jeder nach seinen Möglichkeiten zu einer lebendigen Gemeinschaft beitragen, sei es nun z.B. als Aktiver oder als Zuschauer. Wir, d.h. nicht nur wir im Vorstand, sondern wir als Siebenbürger Sachsen in München, brauchen die Beteiligung aller.“ Weber sagte, dass alle gemeinsam dazu beitragen könnten, „dass die Siebenbürger Sachsen in der Öffentlichkeit als solche wahrgenommen werden, dass es aber auch einen gemeinsamen Verband, namentlich die Landsmannschaft, geben müsse, der die Angelegenheiten aller Landsleute übergeordnet wahrnehmen sollte“.

Die gebürtige Heltauerin studierte Germanistik an der Babeş-Bolyai-Universität, Fakultät Hermannstadt, und wirkte dreizehn Jahre lang als Deutschlehrerin an verschiedenen Schulen in Rumänien, bevor sie 1986 nach Deutschland ausreiste. Heidemarie Weber arbeitet zurzeit bei der Regierung von Oberbayern im Schulbereich und ist zuständig für die Abwicklung der Zweiten Staatsprüfung der Lehramtsanwärter. In der Kreisgruppe München ist sie seit 1992 ehrenamtlich aktiv: zunächst als Leiterin der Jugendtanzgruppe München und als Beisitzerin im erweiterten Vorstand der Kreisgruppe und seit Herbst 1995 als stellvertretende Vorsitzende.
Abgerundet wurde die Mitgliederversammlung durch einen Vortrag des Landesvorsitzenden Dr. Bernd Fabritius über aktuelle Fragen des Fremdrentengesetzes und des deutsch-rumänische Sozialabkommens.

Siegbert Bruss

(gedruckte Ausgabe: Siebenbürgische Zeitung, Folge 18 vom 15. November 2006, Seite 3)

Schlagwörter: Wahlen, Bayern

Nachricht bewerten:

3 Bewertungen: o

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen