6. Dezember 2018

Druckansicht

Siebenbürger feiern ­Reformation in Augsburg

Am 31. Oktober fand in der St. Johanneskirche in Augsburg-Oberhausen der siebenbürgische Reformationsgottesdienst der Kreisgruppe Augsburg statt. Rund 100 Siebenbürger Sachsen beteiligten sich an diesem Gottesdienst, der nur noch in wenigen Kirchengemeinden abgehalten wird, und legten damit ein Bekenntnis zu ihrem evangelischen Glauben ab, an dem sie auch in der alten Heimat festgehalten haben.
Eröffnet wurde der Gottesdienst von der Siebenbürger Blaskapelle Augsburg e.V. unter der Leitung von Siegfried Krempels mit dem Lied „Das Erwachen der Sonne“. Freundlich begrüßt wurden die Gäste von dem neuen Hausherrn, Pfarrer Andreas Buchner, der sich der Gemeinde vorstellte. Nach dem Lobeslied an Gott, gesungen vom Siebenbürger Chor Augsburg unter der Leitung von Elisabeth Schwarz, startete Pfarrer Buchner seine Predigt mit der Frage: „Wo liegen unsere Wurzeln?“. Gerade an diesem Tag muss an Martin Luther erinnert werden und so kann die Antwort nur heißen: „Unsere Wurzeln liegen in dem Glauben und der evangelischen Kirche“. In der Predigt ging Pfarrer Buchner auf die Kindheit und die Jugendzeit Martin Luthers ein. Der große Reformator wurde als stiller, jedoch sehr begabter Schüler beschrieben. Er besuchte eine Lateinschule und studierte an der Universität Erfurt zuerst die so genannten „Sieben freien Künste“. Zum Ärgernis seines Vaters wurde er nicht Jurist, sondern Mönch und trat in das Augustiner-Kloster ein. Mit dem Doktor in Theologie erhielt er die Professur in Wittenberg und begann sein starkes Ringen um die religiöse Erkenntnis bei intensivem Studium des Römerbriefes (Röm. 1,17). Wir haben Martin Luther sehr viel zu verdanken. Er formulierte einmal sehr schön: Glauben heißt, sich in Lieb und Leib auf Gottes Treue verlassen und sich von Herzen trauen. Mit dem Lied „Ein‘ feste Burg ist unser Gott“ und dem Abendmahl endete ein gelungener Gottesdienst. Alle Besucher konnten wohl feststellen, dass es gut war, daran teilgenommen zu haben.

Gedankt wird hiermit Elke Bayer von der Kirchengemeinde St. Johannes und Ute Bako von der Kreisgruppe Augsburg für die Organisation, der Siebenbürger Blaskapelle Augsburg e.V., dem Siebenbürger Chor Augsburg sowie dem Organisten Klaus Türk für die musikalische Mitgestaltung und nicht zuletzt Pfarrer Buchner für den Gottesdienst.

Rosemarie Schwarz

Übergabe der Spende aus Augsburg an den ...Übergabe der Spende aus Augsburg an den Kronstädter Kindergarten, von links: Tamara Klein, Einrichtungsleiterin Ioana Ciulei, Stephanie Buhn, Kinder der Tagesstätte. Foto: privat

Spende für Kronstädter Kindergarten

Den Reformationsgottesdienst feierte die Kreisgruppe Augsburg zusammen mit der Kirchengemeinde St. Johannes und deren Pfarrer Andreas Buchner am 31. Oktober in Augsburg. Die Spenden in Höhe von 200 Euro aus Klingelbeutel und Kollekte wurden am 13. November an den deutschen Kindergarten Bimbi & Maja in Kronstadt und dessen Einrichtungsleiterin Ioana Ciulei persönlich von den beiden Augsburgerinnen (mit siebenbürgischen Wurzeln) Tamara Klein und Stephanie Buhn überreicht. Die beiden absolvierten ein fünfwöchiges Praktikum vom 15. Oktober bis zum 16. November in dieser Kindertagesstätte. Die 45 Mädchen und Jungen im Alter von zwei bis elf Jahren freuten sich sehr über dieses unerwartete „Geschenk“. Mit herzlichen Grüßen nach Augsburg bedankte sich Ioana Ciulei für die großzügige Spende.

Tamara Klein/Stephanie Buhn

Schlagwörter: Kreisgruppe, Augsburg, Reformation, Gottesdienst, Spende, Kindergarten. Kronstadt

Nachricht bewerten:

10 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen