1. Juli 2017

Druckansicht

Mitgliederversammlung in Dortmund mit Wahlen und Frühlingsfest

Alle vier Jahre, wie die Satzung es vorsieht, finden auf allen Ebenen des Verbandes Wahlen der Gremien statt. Es ist eine Zeit der Bilanzen, des Rückblicks und ein Moment, in die Zukunft zu blicken. Die Hauptfrage während der Vorbereitung ist, wie viele Mitglieder die Einladung wahrnehmen und kommen werden, um sich konstruktiv und aktiv am „Verwaltungsleben“ des Verbandes zu beteiligen. Auch wenn die kulturellen Veranstaltungen, die den Zweck der Bewahrung der siebenbürgischen Tradition haben, meistens gut besucht sind, wird bei Wahlen nicht mit der gleichen Beteiligung gerechnet.
Überraschenderweise war die Wahlveranstaltung der Kreisgruppe Dortmund am 13. Mai in den Räumen der Evangelischen Jakobusgemeinde sehr gut besucht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartete ein spannender Nachmittag mit sächsischer Kultur, ein Frühlingsfest und Wahlen unter der Schirmherrschaft des Landesvaters Rainer Lehni. Die Berichte, die bei Kaffee und Kuchen stattfanden, waren alles andere als langweilige Aufzählungen von Daten und Ziffern, sondern kurze Erinnerungen an die Zusammenkünfte aller Art der letzten vier Jahre, oft durch Beifall unterbrochen. Die Wahlen fanden im Anschluss statt und führten zu dem Ergebnis: Der gerade entlastete Vorstand wurde erneut gewählt. Ist das ein Grund zur Freude oder eher zur Besorgnis? Beides, denn man soll das gut Funktionierende nicht unbedingt ändern, aber das Problem des Mangels an jüngeren, engagierten Kräften ist noch nicht behoben. Der ­Vorstand der Kreisgruppe Dortmund und Umgebung besteht aus: Christina Braunstein (Vorsitzende); Monika Geltsch (Stellvertreterin und Schriftführerin); Elke Krämer (Kassiererin); Emma Moder (Kulturreferentin); Renate Stirner (Frauenreferentin); Katrin Merker (Chorbeauftragte). Als Revisoren wurden Rudolf Moder und Johann Thiess gewählt. Der neu gewählte Vorstand der Kreisgruppe ...Der neu gewählte Vorstand der Kreisgruppe Dortmund und Umgebung mit (rechts) Landesvorsitzendem Rainer Lehni, von links: Katrin Merker, Rudolf Moder, Renate Stirner, Christina Braunstein, Monika Geltsch, Johann Thiess, Dinu Braunstein. Es fehlen: Emma Moder und Elke Kremer. Foto: Heinz Lühr Unmittelbar nach den Wahlen fanden Ehrungen statt. Landesvorsitzender Rainer Lehni überreichte Elke Kremer, Emma Moder, Dinu Braunstein und Christina Braunstein das Goldene Ehrenwappen, das ihnen für ihr langjähriges Engagement im Dienste unserer siebenbürgisch-sächsischen Gemeinschaft verliehen wurde.

Nach den Ordinalien war der Weg frei zum Feiern. Die vor einem Jahr gegründete Tanzgruppe, inzwischen eine treue Begleiterin bei Veranstaltungen, sorgte mit ihren Darbietungen für den Übergang zum Frühlingsfest. Bei Gegrilltem und kühlen Getränken, mit einem Schnäpschen (arme Autofahrer!), mit Tanz und Gesang wurde die neue Amtsperiode des alten-neuen Vorstands besiegelt.

Dinu Braunstein

Schlagwörter: Dortmund, Wahlen, Vorstandswahl

Nachricht bewerten:

10 Bewertungen: +

Neueste Kommentare

  • 04.07.2017, 08:31 Uhr von Rainer Lehni: Wir Sachsen sind halt ein lächelndes und fröhliches Volk :-) [weiter]
  • 04.07.2017, 07:46 Uhr von gogesch: Das ich das noch erleben darf! Danke Frau Hutter *lächelndgeschrieben* [weiter]
  • 04.07.2017, 00:08 Uhr von Doris Hutter: Ein sympathischer Satz! - Den unterschreibe ich sofort. [weiter]

Artikel wurde 8 mal kommentiert.

Alle Kommentare anzeigen.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen