Aufnahmen zum Schlagwort Arbeit

Bitte Umschalttaste (Shift) zum Zoomen gedrückt halten.
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Buchhandlung

Mann, 60 Jahre, aus Broos


Aufnahme anhören: Play drücken | In eigenem Fenster öffnen Player

Aufnahme speichern (4.6 MB, Mp3, ca. 5:04 Minuten)
Mit rechter Maustaste auf obigen Link klicken und "Speichern ..." wählen.

Aus Gesundheitsgründen mußte der Sprecher die Ausbildung im Eisenwarenhandel abbrechen, und so wandte er sich dem Buchhandel zu. Da der Buchverkauf allein zuwenig einbrachte, wurden noch Schreib- und Papierwaren verkauft. Neben deutschen Büchern wurden auch rumänische Bücher verkauft. Die Kunden waren vorwiegend an Unterhaltungsliteratur und weniger an Fachbüchern interessiert. [mehr...]
Aufnahmejahr: 1973 - Veröffentlicht am 21. März 2011 • Kommentieren
Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert.

Baustellen- und Fabrikarbeit

Mann, 31 Jahre, aus Abtsdorf bei Marktschelken
Der Sprecher erzählt von seiner Arbeit als Gerüstbauer auf der Baustelle beim Bau der Glasfabrik in Mediasch. Die Fabrik wurde innerhalb von zwei Jahren gebaut. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war sie noch im Testbetrieb, Spezialisten aus Amerika und Österreich wiesen die Arbeiter in die Bedienung der Maschinen ein. Früher hatte der Sprecher in der Holzfabrik in Blasendorf gearbeitet [Aufnahme anhören »]
7:50 Minuten, 3.6 MB • Aufnahmejahr: 1972 - Veröffentlicht am 20. März 2011

Wildhege

Förster, 73 Jahre, aus Martinsdorf
Im Winter bereitet der Wildheger Futterkrippen für das Wild vor. Neben dem Futter wird auch Salz zum Lecken für die Rehe bereitgestellt. Anfangs zögerten die Rehe, die Futterkrippen anzunehmen, aber mittlerweile scheint es, als hätten es sich daran gewöhnt und kommen wie das Vieh im Stall zu den Krippen. [Aufnahme anhören »]
4:17 Minuten, 3.9 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 20. März 2011

"Urlaub" der Bauern im Winter

Mann, 32 Jahre, aus Mortesdorf
Im Frühling, Sommer und Herbst hat der Bauer viel zu tun und an Urlaub ist nicht zu denken. Im Winter wenn es schneit, hat der Bauern nicht mehr viel zu tun. Die Frau geht in die Rokestuf spinnen. Der Mann besucht den Nachbarn. Im zweiten Teil der Tonaufnahme berichtet der Sprecher von seiner Arbeit als Filmvorführer im Dorfkino. Die Planerfüllung ist vor allem in den Sommermonaten schwierig. Es gibt Probleme mit den Untertiteln. [Aufnahme anhören »]
3:59 Minuten, 1.8 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 19. März 2011

Dienst beim Gutsbesitzer Lunacek

Mann, 74 Jahre, aus Gießhübel
Als Sohn armer Eltern mußte der Sprecher mit fünfzehn Jahren beim Grundbesitzer Lunacek in den Dienst treten. Während des ersten Weltkrieges brachte sein Cousin, der Soldat war, Dynamit mit, um damit in den Teichen des Herrn Lunacek zu fischen. Die vier Explosionen erzeugten einen lauten Knall, daß die in der Nachbargemeinde dachten, es gäbe heftiges Bombardement. Die Ausbeute war jedoch mit acht kleinen Fischen sehr gering. Die beiden Fischer hatten den großen Sack also umsonst mitgebracht. [Aufnahme anhören »]
9:04 Minuten, 4.2 MB • Aufnahmejahr: 1973 - Veröffentlicht am 17. März 2011

Begräbnisse, Nachbarschaften und Freiwillige Feuerwehr

76 Jahre, aus Schäßburg
Es wird von einem Begräbnis in Kronstadt erzählt, wo das Begräbnis nicht durch eine Nachbarschaft durchgeführt wurde. In Schäßburg gibt es noch aktive Nachbarschaften. "Den Richttag muß man sich ansehen, dass kann man nicht erzählen", spricht der Erzähler. Früher durften nur Hausbesitzer ein Amt in der Nachbarschaft übernehmen. Aufnahmegebühren und Bestätigungen sind nötig, wenn man in einer Nachbarschaft aufgenommen werden möchte. Eine Freiwillige Feuerwehr gab es auch in Schäßburg. Aus eigenen Spenden wurde ein Auto und eine Motorpumpe aus Deutschland beschafft und gekauft. Schläuche waren teilweise Eigentum von Nachbarschaften. Im Brandfall wußte die Freiwillige Feuerwehr (FFW) in welchem Haus die Schläuche gelagert wurden. [Aufnahme anhören »]
8:07 Minuten, 7.4 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 17. März 2011

Arbeit im Wald

Förster, aus Denndorf
Seit dreizehn Jahren arbeitet der Sprecher als Forstmeister. Früher kannte man nur Axt, Säge und Ochsen- oder Pferdegespann. Jetzt kennt man die Axt nur noch als Notbehelf. Die Bäume werden mit der Motorsäge gefällt und mit LKWs abtransportiert. Nur da, wo dies nicht geht, werden Ochsen- oder Pferdegespanne eingesetzt. [Aufnahme anhören »]
6:30 Minuten, 3 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 16. März 2011

Forstwirtschaft

Förster, 73 Jahre, aus Martinsdorf
Zu den Aufgaben des Försters gehört auch die Wiederaufforstung. Während die Weißbuche sich übermäßig vermehrt, ja sogar zurückgedrängt werden muß, werden Eichen sorgfältig angepflanzt. [Aufnahme anhören »]
7:32 Minuten, 6.9 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 15. März 2011

Flugzeugpionier Albert Ziegler in Schäßburg

Mann, 76 Jahre, aus Schäßburg
Im Herbst des Jahres 1913 waren Plakate in der Stadt Schäßburg plakatiert: "Albert Ziegler wird ... einen Schauflug veranstalten". Eine riesengroße Aufregung herrschte in der Stadt. Alle Geschäfte waren geschlossen. Die Fabriken stellten ihre Arbeit ein. Alle wanderten hinaus zu dem Flugschauplatz. Musikkapellen aus der ganzen Umgebung sind angereist. Die erste Flugschaunummer war gelungen. Der zweite Flug mit Passagier ist mißlungen. Beim Start ist der Flugapparat an den Weiden hängengeblieben und es kam zum Unfall. Die beiden waren nur leicht verletzt. Der Flugapparat ist dabei kaputt gegangen. Mit einem Spendenaufruf bei den Landsleuten hat das Geld für die Reparatur beschafft. Der Sprecher hat sich als Gehilfe beim Flugzeugpionier und Zeidner Landsmann Albert Ziegler angeboten und hat ihm zur Hand gehen dürfen. Im Frühjahr (April, Mai) 1914 war es wieder soweit. Extrablatt Plakatierung in Schäßburg: "Ziegler nach einem glänzenden Flug in Schellenberg gelandet". Der Sprecher sollte auch einmal bei einem Probeflug mitfliegen, doch leider hat es mit der Einwilligung der Eltern nicht geklappt. Seine Mutter: "Esi long äch ter ze befielen hun, sätzt ta mer en nichen Europlan ännen". Kurz nach dem gelungenen Probeflug ist der Erste Weltkrieg ausgrochen. Ziegler war als Testpilot (Einflieger) in Ungarn bei einer Flugzeugfabrik eingesetzt. Nach dem Krieg hat er sich eine Autogarage in der Langgasse in Kronstadt eingerichtet und gab Chauffeurkurse in verschiedenen Städten des Landes. Angeblich ist er in Deutschland gestorben. [Aufnahme anhören »]
9:06 Minuten, 8.3 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 15. März 2011

Der Gemüsegarten

Frau, 66 Jahre, aus Belleschdorf
Im eigenen Gemüsegarten wird alles angebaut, was man so braucht: Kartoffeln, Rüben, Zwiebeln, Petersiele, Möhren usw. Die Johannisbeeren wurden schon geklaubt, um daraus etwas zu "zurpen" zu machen, also Johannisbeerwein. Natürlich macht der Garten viel arbeit, vor allem, wenn man schon etwas älter ist und sich nicht mehr so gut bücken kann. [Aufnahme anhören »]
6:02 Minuten, 5.5 MB • Aufnahmejahr zwischen 1966 und 1975 - Veröffentlicht am 14. März 2011

Seite 4 von 8 |< · · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] · · >|

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen