5. August 2019

Druckansicht

Leserecho: Muss das sein?

Geharnischte Kritik am äußeren Erscheinungsbild mancher Jugendlicher betreffend Kleidung und Körperschmuck
In unserer siebenbürgischen Tracht sehen die Jugendlichen wie Prinzessinnen und Prinzen, ja wie Königinnen und Könige aus und daher können wir auf unsere hergebrachte Tradition stolz sein. Dieses sage ich als Städter, der nur gelegentlich die Tracht getragen hat. Nun fällt mir aber auf, dass immer wieder, zum Teil dieselben Mädchen und leider auch Jungen, in Zivil, bei Zusammenkünften in zerschlissenen Jeans auftreten. Das ist nicht Mode, sondern primitivste „Subkultur“ vom Bahnhof Zoo in Berlin der 70er Jahre sowie der Hippies aus Amerika. Sogar in dem Gottesdienst in Stolzenburg und in der Johanniskirche in Hermannstadt traf ich auf zwei Exemplare in dem Outfit der Kinder vom Bahnhof Zoo! Nun sehe ich in der Siebenbürgischen Zeitung auf zwei Abbildungen Jugendliche mit ebensolchen Jeans. Einerseits halten wir unsere Tradition und Kultur hoch und übersehen anderseits so einen Primitivismus. Wer so etwas als Mode bezeichnet, unterschätzt die Situation. Unter der Aufsicht der Nachbarschaften hätte Subkultur keine Chance gehabt. Dort gab es noch einen Kodex! Als ich vor 15 Jahren am Bruk’ und Päda in Hermannstadt als Austauschlehrer tätig war, klärte ich die drei bis vier Schülerinnen auf, die in solchen Jeans kamen, wen sie verkörpern, und es wirkte. Sie waren mir danach dankbar. Wenn ich nun jährlich die beiden Schulen in Hermannstadt besuche und diese für ihre kulturellen Aktivitäten von unserm „Notnagel e.V.“ aus Metzingen finanziell unterstütze, schmerzt mich der Anblick mancher Schülerinnen und Schüler, die so eine ehrwürdige Schule besuchen und die kulturellen Werte mit Füßen treten.

Liebe Lehrer, liebe Eltern, liebe junge Generation, besinnt Euch auf unsere althergebrachten Werte und steuert diesem Subkulturtrend entgegen. Noch ist es einigen egal, wie sie auf ihr Umfeld, gepierced, mit „Hufeisen“ in Mund und Nase, mit Tattoos (SELBSTSTIGMATISIERT) herumlaufen. Aber bald wollt Ihr als voll genommen werden und dann ist es leider zu spät, um den Respekt von Euren Mitmenschen zu bekommen.

Oberstudienrat i.R. Ernst-Georg Seidner, Vaihingen an der Enz

Schlagwörter: Leserecho, Jugend, Trachten, Kritik

Nachricht bewerten:

85 Bewertungen: o

Neueste Kommentare

  • 22.08.2019, 02:31 Uhr von Doris Hutter: Brauchtum entwickelt und verändert sich. Das beste Beispiel ist das Kronenfest, das in Deutschland ... [weiter]
  • 15.08.2019, 23:40 Uhr von SIMIVALI: Seit gestern aus dem schönen Siebenbürgen wieder Zuhause, habe ich heute die Artikel und ... [weiter]
  • 14.08.2019, 21:25 Uhr von Doris Hutter: So ein Quatsch, gogesch! Herr Seidner vertritt nicht "genau meine Meinung" und ich bin auch nicht ... [weiter]

Artikel wurde 15 mal kommentiert.

Alle Kommentare anzeigen.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen