Kommentare zum Artikel

13. Mai 2019

Verbandspolitik

NRW-Heimatministerin Scharrenbach stellt neu geschaffenen „Heimat-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen für die Siebenbürger Sachsen“ vor

2020 soll der „Heimat-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen für die Siebenbürger Sachsen“ zum ersten Mal verliehen werden. Damit setzt Nordrhein-Westfalen ein starkes Signal, die 1957 übernommene Patenschaft für den Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland auch in Zukunft aktiv fortentwickeln zu wollen. Den Preis vergibt das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes NRW, das seit Juni 2017 Ina Scharrenbach leitet. Die 42-jährige CDU-Politikerin äußert sich im nachfolgenden Gespräch mit Christian Schoger über die Entstehungshintergründe und Vergabekriterien der neuen Auszeichnung, die NRW-Heimatministerin Scharrenbach als „unser Beitrag zur Stärkung unserer gemeinsamen Bande“ einstuft. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 3 mal kommentiert.

  • Äschilos

    1Äschilos schrieb am 13.05.2019, 08:18 Uhr:

    Wenn man weder Drabenderhöhe noch Siebenbürgen kennt...
  • Rainer Lehni

    2Rainer Lehni schrieb am 13.05.2019, 11:22 Uhr:

    Ministerin Scharrenbach kennt aber Baesweiler, wo sich seit 1953 die siebenbürgisch-sächsische Siedlung in Setterich befindet.
  • SIMIVALI

    3SIMIVALI schrieb am 13.05.2019, 16:35 Uhr:

    Kein Mensch kann alles kennen, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Frau Merkel war bereits da, Frau Scharrenbach wird auch kommen.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen