Kommentare zum Artikel

6. September 2018

Rumänien und Siebenbürgen

Verleumdungskampagne in Rumänien: "Der Deutsche ist schuld!"

In Rumänien sehen sich die deutsche Minderheit und Staatspräsident Klaus Johannis einer neuen Diffamierungskampagne ausgesetzt. Auch die sozialdemokratische Regierung beteiligt sich. Berlin verurteilt die Verleumdungen. Der folgende Bericht von Robert Schwartz erschien auf der Webseite der Deutschen Welle und wird nun mit freundlicher Genehmigung des Senders auch in der Siebenbürgischen Zeitung veröffentlicht. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 5 mal kommentiert.

  • SIMIVALI

    1SIMIVALI schrieb am 06.09.2018, 11:31 Uhr:

    Das Fach Geschichte ist wohl bei einigen rumänischen Politikern und Politikerinnen während ihrer Schulzeit immer ausgefallen.Am besten schenken wir jedem eine Kiste gefüllt mit Geschichtsbüchern unverfälschten Inhalts, geben ihnen zwei Wochen Urlaub mit der Vorgabe, diese gründlich zu lesen. Wahrscheinlich brauchen sie dazu mehr Zeit, gut, noch zwei Wochen können angehängt werden. Arbeitsauftrag 1: Rumäniens Rolle im 2. Weltkrieg /Seitenwechsel , Unternehmen Barbarossa....... u.v.m. Arbeitsauftrag 2:Regime Ceaucescu, die Gräueltaten möchte ich hier nicht nennen, aber doch! z.B. Kinder wurden verkauft, weil sie von ihren Müttern nicht ernährt werden konnten, Kinder wurden zu Dutzenden unzumutbar eingesperrt, hungerten, verdreckten, starben. Und so weiter! Und so weiter!

    Nazi-Deutschland hätte es natürlich nie geben dürfen! Warum hat Rumänien sich angeschlossen?

    Man suche den Splitter auch im eigenen Auge und nicht immer nur den Balken im Auge des Anderen.
    Liviu Pop, ehemaliger Unterrichtsminister? Kann ich nur den Kopf schütteln. Kenntnis in Geschichte?
    Lia Olguta Vasilescu, Arbeitsministerin? Vertraute von Dragnea! Lehnen Sie sich nicht zu sehr aus dem Fenster,das endgültige Urteil für Dragnea wird bestimmt bald ausgesprochen und ihn ins Gefängnis bringen. Dort liest er dann alle Geschichtsbücher zu Ende und kommt irgendwann aufgeklärt und geläutert wieder in Freiheit. Was macht Frau Vasilescu während dieser Zeit ohne ihn? Geschichte des 2. Weltkrieges studieren!
    Herrn Johannis sei weiterhin die Unterstützung vieler Journalisten, Künstler, aufgeklärter Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten..usw. gewünscht, damit Betrug und Korruption in Rumänien nicht wieder aufblühen.

    Klaus Johannis war nie ein Nazi, er ist ein Deutscher - wie ich, wie wir auch. #neamtztoo!


  • H. Binder

    2H. Binder schrieb am 13.09.2018, 10:03 Uhr:

    Bedauerlicherweise haben einige noch immer nicht begriffen, dass Rumaenien ein souveraener und unabhaengiger Staat ist und deutsche Politiker keine Befugnisse haben der rumaenischen Regierung vorzuschreiben wie sie sich verhalten sollte. Je mehr unsere Landsleute aus dem Ausland sich in die Angelegenheiten Rumaeniens einmischen umso mehr schaden sie unseren Landsleuten in Rumaenien und heizen die Stimmung gegen sie an.
  • Katzken

    3Katzken schrieb am 13.09.2018, 11:55 Uhr:

    Ich habe den Bericht in der SBZ gelesen, einmal, zwimal ,traute meinen Augen nicht, dass endlich auch so ein Bericht veröffentlicht wurde! ENDLICH! Wenn eine ältere Dame mit dem Bild von Hitler in der Hand in Bukarest vor dem Regierungsgebäude demonstriert , dann ist das nur ein kleines Teilchen von dem was die Mehrheit der rumänischen Bevölkerung wirklich glaubt und was die rumänischen Politiker dem Volk glaubhaft verkauen.
    An allem Bösen sind die Deutschen,Hitler ,seine Nachkommen, wir die Siebenbürger Sachsen schuld! Fragen wir uns mal ganz ehrlich, was haben die Versuche dere freundschaftlichen Zusammenarbeit in 28 Jahren gebracht ? Wenn Schüler heute noch in den Schulen fehlerhafte(gewollt oder weniger gewollt) Geschichtsbücher erhalten? Wenn meine Generation,Jahrgang 1960 nie aufgeklärt wurde wie das wirklich war am 23.08.1944- 09.05.1945.Ich hatte Glück in einer Familie aufzuwachsen, die am eigenen Leibe erfahren haben was menschlicher Verlust bedeutet, durch einen irrsinnigen Krieg angezettelt.Der Bruder meiner Mutter und der Bruder meines Vaters sind beide als deutsche Soldaten im Krieg gestorben und in fremder Erde begraben.Meine Großeltern haben all die Jahre dieses unermessliche Leid, diesen scherzlichen Verlust ihrer Kinder mittragen müssen.Und Keiner hat sich je darum gekümmert wie sie mit dem Verlust ihrer Kinder klargekommen sind oder nicht.Dann schreibt Herr Binder von" Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten Rumänien"? Es ist als ob ich die Stimme Ceasescus aus den 70 Jahren hören würde"neamestecul in treburile interne ale statului roman?"Ich kann es nicht begreifen! Wie kann man so denken und so schreiben, wenn man schon so lange weg ist von Rumänien? Ich habe vergangene Woche mit einer 42 jährigen Akademikerin aus Rumänien gesprochen,gebürtig aus Weißenburg(Alba Iulia ).Sie wusste nichts von der Tatsache , dass Rumänien unter Antonescu ,Allierte Deutschlands waren,sie wusste nichts von der Enteignung der Siebenbürger Sachsen,von der Zwangsarbeit in Rußland,von den Schikanen der Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben im kommunistischen Rumänien....sie trauerte nur dem Ceausescu kommunistischen Regime nach,weil sie da jemand waren(Parteifunktionäre) und alles hatten was sie brauchten.Mir hat es die Sprache verschlagen,ich habe die Disskusionsrunde unter einem Vorwand eiligst verlassen, ich weiß nicht ob ich noch die Fassung hätte wahren können.
    So, was erwarten wir dan eigentlich von einfachen Menschen,von Menschen denen dauernd erzählt wird, dass die Österreicher ihre Wälder abholzen,illegal - aber von dem Verkaufspreis,welchen die Bosse für das Holz erhalten weiss Keiner.Die Deutschen kaufen für Schleuderpreise die guten Agrarflächen,die Deutschen schicken Gammelfleisch als Exportprodukt nach Rumänien...und ..und ..
    Ich finde es gibt nur eine Lösung:lasst sie doch in ihrem Saft braten,wir brauchen sie nicht.Wenn jemand die alte Heimat besuchen will,bucht man ein Hotel geht hin an das Elternhaus, den Brunnen , das Tor vielleicht ,schaut die Felder an die ehemals im Besitz de Familie waren und dankt Gott , dass man nicht mehr dort leben muss.Wer es will kann es, müssen das muss Keiner!
  • Doris Hutter

    4Doris Hutter schrieb am 14.09.2018, 00:01 Uhr:

    Warum sich diese Fälle herauspicken, wenn Tausende Rumänen auf die Straße gehen und gegen Korruption und für Johannis demonstrieren?

    Warum unsere Heimat schlechtreden, wenn es viele junge Leute gibt, die für Demokratie kämpfen?

    Alles schlecht zu reden, hilft KEINEM.

    Und wenn wir unsere alte Heimat besuchen, ist es umso schöner, wenn wir dort auf Freunde treffen. Rufen wir doch mal so in den Wald, wie wir es gerne herausrufen hören möchten.
  • Katzken

    5Katzken schrieb am 14.09.2018, 11:01 Uhr:

    Nein Frau Hutter, es hilft nicht "so in den Wald zu rufen" Sie sehen an den Demonstrationen gegen Staatspräsidenten Johannis am 25.08.2018, wie es aus "dem Wald zurückhallt." Aber Jedem das Seine! Solange verschiedene Meinungen hier im Forum zugelassen sind, ist es in Ordnung! Jeder muss für sein Verhalten irgendwann Rechenschaft ablegen.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen