Kommentare zum Artikel

2. Februar 2017

Rumänien und Siebenbürgen

Rumänien schafft die meisten Konsulargebühren ab

Durch das Gesetz 1/2017 hat Rumänien 102 Gebühren und Steuern abgeschafft, darunter die Rundfunk- und Fernsehgebühren. Laut neuem Gesetz sind ab 1. Februar auch die meisten konsularischen Gebühren kostenlos, darunter notarielle Beglaubigungen von Vollmachten, Übersetzungen, Unterschriften, die Ausstellung von beglaubigten Kopien von Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden, die Ausstellung von Reisetiteln, die Hochzeitszeremonie im Konsulat u.a. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 25 mal kommentiert.

  • Heiderose

    1 • Heiderose schrieb am 02.02.2017, 14:29 Uhr:

    Kann mir jemand erklären wofür man 603 € für den Verzicht auf die rumänische Staatsbürgerschaft bezahlen sollte? Ich bin 1990 ausgesiedelt,sehr gerne und hätte auch gleich auf die rumänische Staatsbürgerschaft verzichtet, damals hiess es :Das geht nicht! Heute nach 27 Jahren in Deutschland,soll ich dem rumänischen Staat 603 € zahlen,WOFÜR ? Ich weiß dass man für Leistungen ein Entgelt bezahlt,aber ich kriege doch nichts dafür,weder schulde ich dem rumänischen Staat etwas.Da müssten die Vertreter unseres Verbandes ansetzen und zwar sofort! Ein in Deutschland geborenes Kind,dessen Elternteil noch die rumänische Staatsbürgerschaft hat,sprich die 603 € nicht geblecht hat, kriegt automatisch die rumänische Staatsbürgerschaft auch-auch dann wenn nur 1 Elternteil sie hat.Das ist doch eine zum Himmel schreiende UNGERECHTIGKEIT UND EINE FEHLHALTUNG UNSERES VERBANDES:WARUM WERDEN WIR GEZWUNGEN DIE RUMÄNISCHE STAATSBÜRGERSCHAFT FAST 10FACH TEURER ABZULEGEN ALS ZU ERWERBEN? Wie ist das bei Russlanddeutschen,bei Schlesiern,bei Sudetendeutschen? Was sagen unsere Rechtsanwälte dazu ?
    Beitrag am 02.02.2017, 14:36 Uhr von Heiderose geändert.
  • Heiderose

    2 • Heiderose schrieb am 02.02.2017, 14:37 Uhr:

    Es gibt auch andere wichtigen Neueigkeiten aus Rumänien zu berichtn? Wo bleiben die Berichterstattungen über das neueste Gesetz in Rumänien? Über die Unruhen und Demonstrationen in Rumänien???
  • Heiderose

    3 • Heiderose schrieb am 03.02.2017, 08:50 Uhr:

    Was ist los Bäffelkeah, kein Komentar ?
    Frau Hutter,wieso kriege ich nicht eins "auf die Schnauze"?
    Wo sind sie denn alle die hohen Damen und Herren, die meinen sie können alles , sie wissen alles, nur ihre Ideen sind die Besten...Alle auf Skifreizeit? Kann es sein dass ihnen die Worte und Erklärungen ausgegangen sind? Ich kann warten,aber ich will Antworten auf meine Fragen.
  • Äschilos

    4Äschilos schrieb am 03.02.2017, 09:38 Uhr:

    Eine Leserin führt da intensive Monologe. Warum wird sie denn so allein gelassen?
  • kokel

    5kokel schrieb am 03.02.2017, 10:47 Uhr:

    Liebes Blümchen der Natur,

    du willst Antworten auf deine Fragen haben, öffnest jedoch deinen vorletzten Beitrag mit einer Unwahrheit: Selbstverständlich konnte man die rumänische Staatsbürgerschaft auch zu der Zeit ablegen, zu der du nach Deutschland gekommen bist - schließlich habe ich es ja auch damals getan!

    Und nun zu deinen Vorurteilen: Was kann unsere Landsmannschaft schon unternehmen, damit die rumänischen Behörden die geforderte Summe nicht mehr in Anspruch nehmen kann/soll? Nichts! Schließlich gilt dieser Zwang für alle noch Staatsbürger Rumäniens, ist also nicht nur für Deutschstämmige gedacht. Ob man dies nun für richtig oder falsch findet, ist jedem überlassen.

    Und nun zu dir: Laut einem Sprichwort, kann man jemanden, der behauptet, man sei besoffen, selbst als sich in diesem Zustand befindend, abstempeln, wenn es schon Zwei behaupten, sollte man anfangen darüber nachzudenken, ob sie nicht vielleicht Recht haben, wenn jedoch schon Drei dieser Meinung sind, dann kannst du dich ruhig ins Bett legen, um deinen Rausch auszuschlafen!

    So ist es auch in deinem Fall: Deine "Wortmeldungen" hier sind z.T. derart absurd, dass man sich dagegen einfach zur Wehr setzen muss! Wenn dies schon so viele behaupten, muss schon was dran sein und zum Überprüfen des eigenen Weltbildes Anlass geben. Manchmal lohnt sich auch ein Besuch bei einem Spzialisten in Sachen Psychologie...
  • Christian Schoger

    6Christian Schoger schrieb am 03.02.2017, 10:59 Uhr:

    Sehr geehrte Heiderose,

    Sie haben in Ihrer Erregung womöglich übersehen, dass die Siebenbürgische Zeitung über die aktuellen Ereignisse in Rumänien ausführlich berichtete und dass auch Verbandspräsident Dr. Bernd Fabritius MdB sich hierzu eindeutig geäußert hat:

    Erbitterter Kampf um den Rechtsstaat in Rumänien: Klaus Johannis wehrt sich gegen korruptes System
    https://www.siebenbuerger.de/zeitung/artikel/rumaenien/17390-erbitterter-kampf-um-den-rechtsstaat-in.html
    (der Bericht wurde am 1. Februar 2017 aktualisiert)

    und

    Verbandspräsident Fabritius zur Regierungskrise in Rumänien: Schleunigst ablassen von geplanten Gesetzesänderungen
    https://www.siebenbuerger.de/zeitung/artikel/rumaenien/17384-verbandspraesident-fabritius-zur.html

    Sie können davon ausgehen, dass die Redaktion das Geschehen in ihrer Berichterstattung auch weiterhin intensiv begleiten wird.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Christian Schoger


    Beitrag am 03.02.2017, 11:01 Uhr von Moderation geändert.
  • Erhard Graeff

    7Erhard Graeff schrieb am 03.02.2017, 14:34 Uhr:

    Hallo Heiderose,
    ich zitiere Sie: „Das ist doch eine zum Himmel schreiende UNGERECHTIGKEIT UND EINE FEHLHALTUNG UNSERES VERBANDES:WARUM WERDEN WIR GEZWUNGEN DIE RUMÄNISCHE STAATSBÜRGERSCHAFT FAST 10FACH TEURER ABZULEGEN ALS ZU ERWERBEN?“
    Die Siebenbürgische Zeitung hat diesen Artikel veröffentlicht, um ihrer Informationspflicht nachzukommen. Dem Leser wird mitgeteilt, was sich an den Konsulargebühren geändert hat bzw. was gleich geblieben ist. Weder die Zeitung noch der Verband werden unseren Landsleuten empfehlen, die rumänische Staatsbürgerschaft abzulegen oder anzunehmen. Das muss jeder für sich entscheiden. Somit kann von Zwang keine Rede sein, wenn es um die Höhe der Gebühren geht, die aufgrund eines selbst gewollten und persönlich gestellten Antrags anfallen.
    Und es ist nicht Aufgabe des Verbandes, über die Konsulargebühren unseres Herkunftslandes zu wachen. Er kann sich selbstverständlich mit Ihnen wundern, weshalb eine Absage der Staatsbürgerschaft so viel teurer sein muss als der Erwerb derselben.
  • Doris Hutter

    8Doris Hutter schrieb am 04.02.2017, 02:07 Uhr:

    Mir sind die Worte noch nicht ausgegangen, Heiderose.
    Ausnahmsweise antworte ich, wo ich die letzten Tage war: U.a. stundenlang auf der Straße.
    Ich habe in Agnetheln und in Hermannstadt mit sehr vielen jungen Menschen gegen Korruption demonstriert. Friedlich Schulter an Schulter mit erstaunlich vielen jungen Müttern, die sogar ihre Kinder auf dem Arm trugen.
    Beitrag am 04.02.2017, 02:09 Uhr von Moderation geändert.
  • Bunzlau

    9Bunzlau schrieb am 05.02.2017, 12:10 Uhr:

    Heiderose, Sie scheinen zu jenen Menschen zu gehören, die, wie es in der Werbung heißt, "alles aber günstig" haben wollen. Der Verzicht auf eine Staatsbürgerschaft - oder eben auch nicht - ist eine PERSÖNLICHE Einstellungssache und hängt nur davon ab, wie wichtig sie einem ist. Gezwungen wurde noch niemand, sie abzulegen, und billig war die Absage auch zu DM-Zeiten nicht.
  • Äschilos

    10Äschilos schrieb am 05.02.2017, 16:27 Uhr:

    Bunzlau das stimmt leider nicht. Ich wurde 1976 gezwungen die rumänische Staatsbürgerschaft abzulegen, bevor ich eine Ausreisegenehmigung bekam.
  • Bunzlau

    11Bunzlau schrieb am 05.02.2017, 17:53 Uhr:

    Sehr geehrter Herr Äschilos,
    1976 waren die Verhältnisse ganz andere, unter denen man IN RUMÄNIEN gezwungen war, die Staatsbürgerschaft abzulegen. Hier in Deutschland hat das keiner von einem verlangt, aber mir z.B. war es wichtig, klare Verhältnisse zu schaffen. Das waren mir die Gebühren und die Fahrt nach Bonn wert. Und ich nehme an, vielen unserer Landsleute ebenfalls.
  • lauch

    12lauch schrieb am 05.02.2017, 19:21 Uhr:

    Warum geht ihr mit Heiderose so hart ins Gericht? Es gab tatsächlich kurz nach 1990 vielleicht etwa 2-3 Jahre wo man billiger davon kam.(mit Vollmacht, ein bisschen Kaffee und eine Reise in eine Kreisstadt Rumäniens, von den Reisekosten abegesehen, grob geschätzt etwa 100DM) Danach hat der rumänische Staat gemerkt, dass eine richtig gute Einnahmequelle versiegt und zockt uns weiterhin ab! Heiderose : Gerechtigkeit wird manchmal verordnet. Und wenn man bedenkt, dass Deutschland für diejeniegen die vor 90 gekommen sind auch noch kräftig gezahlt hat, dann finde ich das im höchsten Masse unverschämt. Unsere Kinder tragen leider den Rucksack den wir tragen, mit. Auch wenn es nicht immer um die Staatsbürgerschaft geht, verlangen je nach Bundesland die Behörden immer wieder eine Urkunde, die sie daran erinnern, dass jemand im familiärem Umfeld aus Rumänien stammt.

    Frau Hutter,

    welch rührende Geschichte, mir kommen die Tränen. Soweit ich weiss gab es in Rumänien im Dezember 2016 WAHLEN.....
    Wenn Sie das nächste mal in Rumänien demonstrieren, nehmen Sie bitte Dr. Fabritius auch mit und bleiben sie dort, bevor sie uns hier belehren!! Oder könnten wir Fabritius als Rumänen ins Europaparlament entsenden, da kann er gerne den Cohn - Bendit oder den Chatzmakakis(FDP) machen. Ich habe eh den Eindruck dass Fabritius als Repräsentant Rumäniens besser aufgehoben ist. Gel Herr Schoger?
  • gogesch

    13gogesch schrieb am 06.02.2017, 08:45 Uhr:

    Die arme Frau Hutter wird wieder mal nicht verstanden.
    Aber der Gedanke "Fabritius als Repräsentant Rumäniens" hat irgendwie Charme.
  • Heiderose

    14 • Heiderose schrieb am 06.02.2017, 14:05 Uhr:

    Frau Hutter,meinetwegen wären Sie gerne auch in Rumänien bleiben können, auf der Strasse demonstrierend oder auch im bequemen warmen Sessel sitzend,in angenehmer Gesellschaft.Sie interessieren mich persönlich nicht Frau Hutter,auch nicht wo Sie Ihre Zeit verbringen.Sie könnten auch gleich einige Ihrer Mitstreiter zum Kampf auf die Strassen Rumäniens mitnehmen,Herr Kauntz,gebürtig aus Donnersmarkt würde da sehr gut reinpassen.
    Herr Kauntz, sollten Sie das Gefühl haben jemanden zum Psychiater schicken zu müssen,würde ich Ihnen empfehlen gleich für sich selbst einen Termin auszumachen.Unverschämtheit von Ihnen mich zu beleidigen, wo ich Ihnen nie was zu Leide getan habe.Sie müssen meine Kommentare nicht lesen, es zwingt Sie Keiner dazu,aber Sie dürfen mci nicht beleidigen.Sollten Sie es noch einmal wagen, mich persönlich zu beleidigen Herr Kauntz,zeige ich Sie an.Wenn dieses Forum nur PRO Forma, für die Verbreitung wohlwollender Meinungen einiger, Mitglieder des Verbandes eröffnet wurde, dann ist es auch richtig wenn man da gar nicht mehr reinschaut.Ihr hochwürdigen Herrschaften, ihr lebt noch mit dem Kopf in Rumänien, wo nur 1 Meinung galt und gelten durfte-die des jeweiligen Herrschers! Schön wäre es, wenn all jene die so begeistert sind von den Machenschaften in Rumänien ,wenn alle geschlossen wieder hinziehen würden, für immer, dann wäre endlich Ruhe und man könnte all das geniessen was unser Land so zu bieten hat.
    Beitrag am 06.02.2017, 14:11 Uhr von Heiderose geändert.
  • kokel

    15kokel schrieb am 06.02.2017, 19:46 Uhr:

    Liebes Röschen, ich finde es sehr schade, dass du dich durch meine Äußerungen beleidigt fühlst! Dabei wollte ich dir doch nur helfen! Und nun das...

    Nochmals, damit du es besser verstehst: Durch deine wiederholten Äußerungen in diesem Forum setzt du dich ab von Gut und Böse. Damit will ich meinen, dass du ein Weltbild hast, das der Realität so nahe ist, wie der IS einer Demokratie! In diesem Sinn war mein Rat gedacht.

    Ich hoffe, dass du mich nun endlich verstanden hast und in Zukunft versuchen wirst in unsere Mitte zurückzukehren. Ich wünsche dir dabei aus ganzem Herzen viel Erfolg!
  • gehage

    16gehage schrieb am 06.02.2017, 21:32 Uhr:

    zu 8:

    "Mir sind die Worte noch nicht ausgegangen, Heiderose.
    Ausnahmsweise antworte ich, wo ich die letzten Tage war: U.a. stundenlang auf der Straße.
    Ich habe in Agnetheln und in Hermannstadt mit sehr vielen jungen Menschen gegen Korruption demonstriert. Friedlich Schulter an Schulter mit erstaunlich vielen jungen Müttern, die sogar ihre Kinder auf dem Arm trugen."

    und ich dachte bis jetzt sie würden sich für die belange der sbs hier in D. einsetzen, da sie "vice" des verbandes derer sind. es gäbe genug zu tun. z.b. könnten sie ne demo in berlin vor dem kanzleramt oder auch in münchen organisieren die die ungerechtichtigkeit im FRG anprangert. und derweilen "turnen" sie in agnetheln und hermannstadt rum. da merkt man wieder die "prioritäten" des verbandes, ohne damit ich nun wieder jemanden auf die "älsternujen" trete...
    Beitrag am 06.02.2017, 21:32 Uhr von gehage geändert.
  • Heiderose

    17 • Heiderose schrieb am 06.02.2017, 22:10 Uhr:

    Für Kokel : Sparen Sie sich Ihre Ratschläge und Anweisungen und warten bis Sie jemand darum bittet....das wird am Sankt Nimmerleinstag sein !
    Beitrag am 06.02.2017, 22:11 Uhr von Heiderose geändert.
  • Doris Hutter

    18Doris Hutter schrieb am 07.02.2017, 02:05 Uhr:

    Zu 16:
    Es ist mir als Siebenbürger Sächsin halt nicht egal, wie sich das Land entwickelt, aus dem ich stamme. Warum soll ich mich nicht auch dort einbringen?

    Umso mehr, da ich für die vielen jungen Menschen, die durch ihre stundenlangen, ja tagelangen Proteste Etwas für mehr Demokratie im Land tun, großen Respekt bekommen habe.

    Wie heißt es so schön in Goethes "Faust":
    Im Anfang war doch nicht das Wort, sondern die Tat.
  • kokel

    19kokel schrieb am 07.02.2017, 07:09 Uhr:

    Liebes Röschen, es ist mehr als bedauernswert, dass du meinen gut gemeinten Rat nicht annehmen wolltest/willst, denn hättest du ihn befolgt/würdest du ihn befolgen, wäre dir - bestimmt auch im Alltag - so mancher Ärger erspart geblieben. Anstatt mir für meine Aufrichtigkeit und Altruismus zu danken, fängst du an zu drohen! Dies finde ich nicht nur unangemessen, sondern unverfroren! Dazu sagt der Rumäne: "cei sapte ani de acasa" und der Deutsche: "Undank ist der Welt Lohn."

    Dein Auftreten hier lässt nichts Gutes vorhersagen. Die Prognosen fürs Jenseits scheinen in deinem Fall gar nicht hold auszusehen. Obwohl ich in letzter Zeit versucht habe, Gutes für meine Mitmenschen zu tun, wird dies wohl nicht ausreichen, um Fehler der Vergangenheit wettzumachen. So werden wir beide uns nach meiner Vorhersage im nächsten Leben dort treffen, wo die Chefs große, geringelte Schwänze tragen, mit Gabeln ausgerüstet sind und ihre Untertanen mit riesig gefletschten Zähnen angehen. Da sollten wir beide doch zusammenhalten, oder?
  • Heiderose

    20 • Heiderose schrieb am 07.02.2017, 07:12 Uhr:

    Wahrscheinlich meinen die Vertreter der Siebenbürger Sachsen ,daß die Probleme,Sorgen und Nöte derer die sie gewählt haben,ihrer eigenen Popularität nicht so viel bringen, wie ein Einsatz in der alten Heimat.Mag sein,dann aber Abmarsch in die alte Heimat und für immer.
    Beitrag am 07.02.2017, 07:13 Uhr von Heiderose geändert.
  • gehage

    21gehage schrieb am 07.02.2017, 08:36 Uhr:

    zu 18:

    "Im Anfang war doch nicht das Wort, sondern die Tat."

    na dann frau hutter (geb. oszko) lassen sie taten folgen, aber im sinne derer die sie vetreten!
  • Zacken

    22Zacken schrieb am 07.02.2017, 09:13 Uhr:

    Sind die unsachlichen Beiträge hier mit den Verbandszielen vereinbar ?
    Unter den Verbandszielen (
    https://www.siebenbuerger.de/verband/aufgaben/aufgaben/#Zusammen)
    steht: "Unsere geschichtliche Erfahrung und das Zusammenleben mit den Nachbarvölkern hat uns Toleranz gelehrt...Unser tradiertes demokratisches Selbstverständnis und ausgeprägter Gemeinsinn setzen uns in die Lage eigenes Denken und Handeln in die größere Gemeinschaft der Bundesrepublik Deutschland wie auch Europas sinnvoll einzubringen".

    Mein Wunsch wäre, dass die Kommentare auf den Verbandsseiten nicht als persönlichen Angriffe sondern Beiträge im Sinne des Verbandes seien.
  • Bäffelkeah

    23 • Bäffelkeah schrieb am 07.02.2017, 10:15 Uhr:

    Hört, hört, Heiderose will Landsleute und Mitbürger des Landes verweisen. Ich würde Heiderose keine Träne nachweinen, wenn sie den Abflug aus diesem Forum machen würde. Dieses Ausmaß an geifernder Gehässigkeit kann einem schon das Gemüt trüben.
  • azur

    24azur schrieb am 07.02.2017, 13:53 Uhr:

    Gut gemacht, Frau Hutter!
  • Administrator

    25Administrator schrieb am 08.02.2017, 15:16 Uhr:

    Da die letzten Beiträge mit dem Online-Artikel nichts mehr zu tun hatten, haben wir die Kommentarfunktion geschlossen.
    Beitrag am 08.02.2017, 15:17 Uhr von Administrator geändert.

Artikel kann nicht kommentiert werden.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen