Kommentare zum Artikel

11. September 2014

Rumänien und Siebenbürgen

Nützliche Informationen zum Wahlvorgang

Bei den Präsidentschaftswahlen in Rumänien am 2. November 2014 (Stichwahlen am 16. November) kandidiert mit Klaus Johannis erstmals ein Siebenbürger Sachse. Daher sind ausgesiedelte Deutsche, die im Besitz der rumänischen Staatsangehörigkeit sind, stark daran interessiert abzustimmen. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 49 mal kommentiert.

  • gloria

    1gloria schrieb am 11.09.2014, 09:06 Uhr:

    "Daher sind ausgesiedelte Deutsche, die im Besitz der rumänischen Staatsangehörigkeit sind, stark daran interessiert abzustimmen." WER BEHAUPTET DAS ???? Hört doch endlich auf mit dieser Hetze und Verwirrung stiftenden Kampanie!!!Wir sind ausgesiedelt,haben unsere alte Heimat verlassen mit dem Willen in unserer Urheimat Wurzeln zu schlagen und heimisch zu werden.Jetzt kommen dauernd irgendwelche selbsternannten "Apostel" und verbreiten lauter falsche Propaganda,ganz gezielt unter den Jugendlichen die schon in der neuen Heimat geboren sind.Ist es den "Aposteln"bewusst welchen Schaden sie anrichten ?? Jungen Menschen das Gefühl vermitteln ,dass in Siebenbürgen alles besser ist,das man da nur Deutscher sein muss um in Saus und Braus ,mit lauter Partyfeiern herrlich zu leben.Es ist genau so,als ob man ein junges Bäumchen,dass schön gewachsen ist ,an der Wurzel anschneidet....und die ganze Anpflanzung zunichte macht.Dass hat nichts mehr mit "Bekenntnis zur Heimat unserer Eltern und Großeltern" zu tun,das ist schlicht und einfach:FALSCHE PROPAGANDA!!!!!Es hat schon einmal großes Unglück über unser Volk gebracht,da unsere Eltern und Großeltern der Propaganda der Nationalsozialisten folgend in den verdammten Krieg zogen und unser Volk zerrissen und verstreut wurde.Wie können wir hier in Deutschland beurteilen,ob Herr Johannis für das Amt des Staatsoberhauptes in Rumänien geeignet ist oder nicht???Das ist nur Stimmungsfang und nichts anderes!!!Dass die Vertreter unserer Landsmannschaft(ich mag die Bezeichnung Verband nicht)da so eifrig mitmachen ,finde ich persönlich schäbig!!!Lasst doch die Bevölkerung des Landes ,ihr Staatsoberhaupt wählen,die sollen da leben und zufrieden sein,nicht wir!!!
    Beitrag am 11.09.2014, 09:14 Uhr von gloria geändert.
  • Schreiber

    2Schreiber schrieb am 12.09.2014, 00:53 Uhr:

    @Gloria: Sie verwenden Begriffe wie "Hetze" und "Propaganda" im Zusammenhang mit den obigen Informationen? Da muss man aber vermuten, dass Ihnen der Inhalt dieser Begriffe nicht im Ansatz bekannt ist…Und dann erdreisten Sie sich auch noch, das mit Nazipropaganda der 30er Jahre zu vergleichen? Arme "Gloria"…

    Klaus Johannis wünsche ich ALLES GUTE und VIELE WÄHLER! Jeder der will, dass Rumänien sich so entwickelt, wie Hermannstadt es unter Klaus Johannis getan hat, möge Klaus Johannis wählen. Ich wünsche es dem Land und Europa. Ein Rumänien der Pontas und Basescus kann Europa nicht länger brauchen.
  • Ortwin Bonfert

    3 • Ortwin Bonfert schrieb am 12.09.2014, 08:58 Uhr:

    "Daher sind ausgesiedelte Deutsche, die im Besitz der rumänischen Staatsangehörigkeit sind, stark daran interessiert abzustimmen." WER BEHAUPTET DAS???

    Ich zum Beispiel. In aller Sachlichkeit: Über die Möglichkeit von Wahlen durch rumänischer Bürger im Ausland traten im Forum von siebenbuerger.de Fragen auf. Mehrere User haben sich mit Interesse an der Diskussion beteiligt. Die Redaktion der SbZtg hat diese Interesse dankenswerter Weise aufgegriffen.
    Beitrag am 12.09.2014, 08:59 Uhr von Ortwin Bonfert geändert.
  • gloria

    4gloria schrieb am 12.09.2014, 12:09 Uhr:

    @Schreiber:Ja es ist Hetze und Propaganda! Sie müssen meine Meinung nicht teilen Herr Schreiber,so wie ich Ihre nicht teile!!!Ja es gab in den 40 Jahren genau so eine Propaganda,meine Eltern leben noch die haben dass alles selbst mitgemacht und erzählen uns viel,warnen uns gleichzeitig vor diesem Trend.Warum arme "Gloria"?? Mir geht es sehr gut,mit Gottes Hilfe,ich brauche ihr Mitleid nicht!
    @Ortwin Bonfert:Der Kreis der Interessierten ist im Vergleich zu dem Kreis der Leser/innen der SBZ,sehr klein.Ja,wenn Sie daran interessiert sind,nur zu....
  • gogesch

    5gogesch schrieb am 14.09.2014, 07:06 Uhr:

    schreiber ist mittlerweile Propagandabeauftragter von Johannis?
    wieso darf er hier so offene Wahlwerbung machen?

  • Bäffelkeah

    6 • Bäffelkeah schrieb am 15.09.2014, 21:09 Uhr:

    @gogesch: Konsultieren Sie die Forenregeln. Sie werden darin kein Verbot finden, wonach man hier seine personalpolitische Präferenz nicht kundtun darf. Das deckt allein schon die Meinungsfreiheit, die in einem Diskussionsforum irgendwie doch auch eine gewisse Berechtigung hat. Andere hegen Sympathien für Orban und halten damit nicht hinter dem Berg. Das ist alles nicht verboten.
    Link zu den Forenregeln:
    http://www.siebenbuerger.de/forum/kontakt/regeln.php
  • Ortwin Bonfert

    7 • Ortwin Bonfert schrieb am 16.09.2014, 06:41 Uhr:

    buffalomisch, ich würde das nicht unbedingt "Konsultieren" der Forenregeln nennen, aber was sind schon irgendwelche Regeln gegen die Borniertheit eines Soxen - bin ja auch einer. ;-)

    Gogesch & co, so wie Sie Ihre Ablehnung von irgendwem kundtun, mit der gleichen Logik können doch andere ihre Zustimmung für denjenigen kundtun, oder?

    Beitrag am 16.09.2014, 06:42 Uhr von Ortwin Bonfert geändert.
  • getkiss

    8 • getkiss schrieb am 16.09.2014, 09:02 Uhr:

    Da streiten sich die Soxen, ob einer von Ihnen Präsident in Rumänien werden soll.
    Noch schlimmer, sie streiten auch, ob der Bundesvorsitzender "bleiben" soll.
    Lasst sie doch streiten!
    Nur im Widerstreit verschiedener Meinungen kann ein Konsens entstehen!
    Und Nebenbei: Wer Bundesvorsitzender wird entscheiden entsprechende Gremien. Irgendwelche Sympathien für Jemand? Bitte Mehrheiten organisieren!
    Ob Ponta oder Johannis Präsident in Rumänien wird entscheiden noch immer die Rumänen, ob im In- oder Ausland, aber zusammengezählt.
    Wir paar Hanseln hier sagen unsere Meinung und gut ist. Es ist unsere Meinung, schon lange nicht die Meinung aller Sachsen. Und wer damit nicht einverstanden ist, greife zum Kugelschreiber oder in die Tastatur. Und schreibe seine Meinung.
    Nur eins sollten wir bedenken:
    "Aktuell sind 10614 Benutzer bei Siebenbuerger.de registriert"
    Die hier Schreibenden, inklusive Redaktion, sind vielleicht 20-30. Das allein schon illustriert unsere so genannte "Meinungsbildende Funktion".
    Die ist, mit Verlaub und gegen die Netiquette:
    "im Arsch."
  • Biervampy

    9Biervampy schrieb am 16.09.2014, 14:14 Uhr:

    Gibt es irgend eine geschätzte Zahl an Siebenbuerger Sachsen, welche die Rumänische Staatsbürgerschaft noch haben?

    Ich lese da von Hetze, gegen wen wird in dem Artikel eigentlich gehetzt? Gegen Siebenbuerger Sachsen, die die Rumänische Staatsbürgerschaft haben? Wohl kaum. Gegen diejenigen, die sie nicht mehr haben? Auch nicht. Gegen die hier geborene Generation? Auch nicht. Ob die Siebenbuerger Sachsen, welche die Rumänische Staatsbürgerschaft noch besitzen, stark interessiert sind oder nicht, das hat mit Hetze nichts zu tun. Vielleicht ist es etwas übertrieben dargestellt, aber sicher keine Hetze. Auch dass in dem Bericht irgendetwas darüber steht, dass in Siebenuergen alles besser ist, konnte ich nicht erkennen, auch in dem zitierten Satz nicht. Es ist nun mal üblich, dass Staatsangehörige eines Staates bei Wahlen dort teilnehmen dürfen, auch wenn sie dort nicht mehr leben. Das ist bei mir mit Deutschland (bei den beiden Wahlen an denen ich teilnehmen darf) auch nicht anders. Es wird ja keiner gezwungen zu wählen, genauso wie wahrscheinlich kein Siebenbuerger Sachse mit Deutscher (bzw. Österreichischer) und Rumänischer Staatsangehörigkeit gezwungen wird die Rumänische zu behalten, odr?.
    Beitrag am 16.09.2014, 14:17 Uhr von Biervampy geändert.
  • gloria

    10gloria schrieb am 17.09.2014, 11:05 Uhr:

    Schön wäre es wenn die Siebenbürgische Zeitung auch für die Wahlen in Deutschland so heftig werben würde...Für mich ist es ein riesengroßer Unterschied,ob ich in meinem Heimatland wähle,da wo ich lebe und arbeite,wo ich das richtige Leben besser einschätzen kann....und einem Land,wo ich geboren bin,vielleicht einige Jahre gelebt habe,nostalgische Erinnerungen daran knüpfe,aber vom richtigen Leben in diesem Land,meiner alten Heimat,keine Ahnung mehr habe!!! Aber ich soll wählen??Wen? Warum genau den oder die ??? Weil mir ein anderer das einredet??Haben wir nicht jahrelang an Wahlen in Rumänien teilgenommen,wo von vornherein das Kreuzchen gesetzt war?? Das stört mich...aber wenn es anderen gut gefällt,bitte ...wir sind freie Bürger in einem freien Land...Gott sei Dank!!!
    Beitrag am 17.09.2014, 11:07 Uhr von gloria geändert.
  • Biervampy

    11Biervampy schrieb am 17.09.2014, 14:44 Uhr:

    Warum sind Sie so ICH-bezogen, kein Mensch sagt, dass Sie wählen sollen oder gar müssen. Wenn Sie die Rumänische Staatsbürgerschaft nicht mehr besitzen dürfen Sie auch das gar nicht und sind somit im kommentierten Artikel auch nicht angesprochen. Sie sollten aber akzeptieren, dass es vielleicht noch Siebenbuerger Sachsen mit Rumänischer Staatsangehörigkeit gibt, die von Ihrem Wahlrecht Gebrauch machen möchten. Ich sehe hier keine heftige Werbung, nur Hinweise, wie man von seinem Wahlrecht Gebrauch machen kann, wenn man darf und vor allem, wenn man möchte.
    Beitrag am 17.09.2014, 14:44 Uhr von Biervampy geändert.
  • Doris Hutter

    12Doris Hutter schrieb am 19.09.2014, 00:09 Uhr:

    Das sehe ich ebenso.

    Und ich freue mich, dass es so weit kommen konnte!
    Ein historischer Moment für uns Sachsen, dass Klaus Johannis in die Lage gekommen ist, diese Kandidatur anzumelden. Es dürften nicht wenige Sachsen sein, die glücklich sind, das noch erlebt zu haben.

    Ich wünsche mir, dass die Sachsen, die es in der Hand haben, ihn zu wählen, es auch tun. Unseren zukünftigen Vorhaben in Siebenbürgen wäre das bestimmt nicht abträglich.
    Klaus Johannis Präsident - das hätte in meinen Augen einen ganz besonderen Charme!
  • gloria

    13gloria schrieb am 19.09.2014, 08:36 Uhr:

    Ich habe in verschiedenen rumänischen Medien die Meinungen rumänischer Bürger über Herrn Johannis gelesen...es ist erschreckend!!!Ich selber kenne Herrn Johannis nur von Dinkelsbühl,kann auch seine Arbeit nicht beurteilen! Ich verstehe aber die rumänischen Bürger sehr gut,die nicht einverstanden sind,daß "un pui de sas" ihr Land Rumänien regieren soll!!!Ich bin auch sehr froh und glücklich ,dass Deutschland eine deutsche Bundeskanzlerin und einendeutschen Bundespräsidenten hat....und hoffe es bleibt so !!!!Das ist meine Meinung,nur meine eigene!!!!
    Beitrag am 19.09.2014, 08:38 Uhr von gloria geändert.
  • gloria

    14gloria schrieb am 19.09.2014, 09:44 Uhr:

    Ein Auszug aus der rumänischen Presse:
    "În ultimele zile, mai mulți comentatori și ziariști au lansat fără nici un fel de dovezi ideea că prezidențiabilul PNL-PDL, Klauss Iohannis, ar fi agent acoperit al unui serviciu secret german și că din acest motiv va fi nevoit să iasă din cursa electorală. Aproape toate televiziunile de știri au intrat în această sarabandă a manipulării, pornind de la un singur element adevărat: Klauss Iohannis este etnic german. O tehnică securistică prin care cei care au lansat ideea agentului care lucrează pentru serviciile de la Berlin au fost convinși că primarul Sibiului ar fi spion. Susținătorii acestei ipoteze au făcut și ei „liste“ cu argumente care să le servească demonstrației, după modelul folosit de chinezi în lagărele cu prizonieri americani. O serie de formatori de opinie au căzut în această cursă, fiind convinși că au dreptate. Iohannis este un „străin“, deci un posibil „spion“, care vrea să se „infiltreze“ la cel mai înalt nivel pentru a juca de partea „nemților“, deci este un „pericol“ pentru „siguranța statului“ și trebuie scos din joc."
    Da braucht man nur 1+1 zusammenzuzählen...dann noch die Berichte über "tinutul secuiesc" Orban Kelemen zu lesen....da wird vieles klar...Die Entwicklung ist nicht gut...diese nationalen Reibereien werden immer krasser und führen zu schlimmen Situationen.....
    Beitrag am 19.09.2014, 09:45 Uhr von gloria geändert.
  • gloria

    15gloria schrieb am 19.09.2014, 09:53 Uhr:

    Das Vertreter der siebenbürgischen Landsmannschaft(ich finde Verband nicht gut und deshalb benutze ich dieses Wort nicht)sich dafür hergeben,dass Mitglieder zur Wahl aufgerufen werden,im Hintergrund falsche Hoffnungen geweckt werden,stimmt mich sehr nachdenklich.Das Besitzer der rumänischen Staatsbürgerschaft wählen wollen,ist hinzunehmen...aber der Aufruf dass sie es sollen...ist bedenklich!!!!Vielleicht sollte ein Quäntchen Vorsicht zugemischt werden und diese eupforischen Gefühle von allen Seiten beleuchtet werde-gerade von den Vertretern underer Landsmannschaft !!!!Das wäre mein Wunsch!!!
  • gloria

    16gloria schrieb am 19.09.2014, 12:12 Uhr:

    Naturlich:"dass"
  • Äschilos

    17Äschilos schrieb am 19.09.2014, 17:26 Uhr:

    Liebe Doris,
    ..."Unseren zukünftigen Vorhaben in Siebenbürgen..."
    an welche haben Sie so gedacht?
  • gehage

    18gehage schrieb am 19.09.2014, 19:49 Uhr:

    zitat doris hutter: Unseren zukünftigen Vorhaben in Siebenbürgen wäre das bestimmt nicht abträglich. 

    frau hutter könnten sie uns/mich bitte aufklären wen sie mit "unseren" "zukünftigigen vorhaben" meinen? ist mit "unseren" die sbs, der verband, oder sie mit ihrer familie gemeint. und welches sind die "zukünftigen vorhaben"? sind das die vorhaben der sbs, des verbandes oder ihre mit ihrer familie. wenn es die vorhaben des verbandes sein sollen/sollten (denn ich glaube nicht dass sie für alle sbs schreiben können), können sie uns/mich bitte aufklären, welches die "vorhaben" sind? denn als stellvertreterin sollen/sollten sie es doch wissen. damit auch die "normalen sbs" von den vorhaben kenntnis haben.
  • knusprich

    19knusprich schrieb am 20.09.2014, 12:30 Uhr:

    Klaus Johannis Präsident - stimme Doris Hutter hier voll zu. Es wäre für Siebenbürgen und den Verband bestimmt nicht von Nachteil.

    Und ja... ich finde den Artikel durchaus informativ. Jeder der die Möglichkeit hat sollte zu dieser Wahl gehen.
  • Administrator

    20Administrator schrieb am 20.09.2014, 23:01 Uhr:

    Hermannstadt (ADZ) - Der Vorstand des DFDR hat in seiner Sitzung am 12. September 2014 in Hermannstadt/Sibiu beschlossen, die Kandidatur von Klaus Werner Johannis für das Amt des Präsidenten Rumäniens voll zu unterstützen. Der Vorstand erinnert daran, dass Johannis weiterhin Forumsmitglied ist. Er ist seit 2000 Bürgermeister von Hermannstadt. In dieser Zeit hat die Stadt bedeutende Erfolge erzielt und war 2007 Europäische Kulturhauptstadt Europas. Johannis war 11 Jahre lang der Vorsitzende des DFDR und hat die Entwicklung der bilateralen Beziehungen zwischen unserem Land und der Bundesrepublik Deutschland unterstützt. Der Vorstand des DFDR empfiehlt allen Mitgliedern und Sympathisanten, Johannis zum Landespräsidenten zu wählen.
    Quelle: adz.ro
  • gogesch

    21gogesch schrieb am 22.09.2014, 08:42 Uhr:

    die Fragen von gehage hätten genauso gut von mir kommen können. Verehrte Frau Hutter ich bin sehr gespannt auf ihre Antwort.

    ich hoffe "ihre Vorhaben" sind so gut, dass man sich da selber engagieren könnte.
  • gloria

    22gloria schrieb am 22.09.2014, 09:22 Uhr:

    Sollen wir nicht alle,mit Kind und Kegel,zu den Wahlen nach Rumänien fahren??Kriegen wir vielleicht auch Fähnchen und irgendwelche Versprechen,wenn wir wählen??? Es wird lächerlich....und zwar brutal lächerlich,Herr Ponta ruft sich die Scharen nach Bukarest,Herr Johannis ruft alle die im Ausland leben und noch wählen dürfen...was sind das für Kandidaten???Was sind das für Wahlmethoden??Es geht doch um das Wohl eines Landes und seiner Bewohner!!!Das Land heisst Rumänien und seine Bewohner sind größtenteils Rumänen,einige Minderheiten noch dazu,Deutsche am allerwenigsten....
    Beitrag am 22.09.2014, 09:25 Uhr von gloria geändert.
  • gogesch

    23gogesch schrieb am 23.09.2014, 09:02 Uhr:

    und wir warten auf die Antwort der Frau Hutter!
  • Bäffelkeah

    24 • Bäffelkeah schrieb am 23.09.2014, 10:08 Uhr:

    @gloria: Den Blick wie eh und je ressentimentgetrübt gen Rumänien gerichtet... Wir sind Europa! Manche wollen partout nicht zur Kenntnis nehmen, dass Rumänien ein EU-Mitgliedstaat ist, zu dem einst ausgesiedelte Rumäniendeutsche noch immer ein besonderes Verhältnis pflegen dürfen, können, wollen, aber nicht müssen. Manche können auch ihr aktives Wahlrecht in diesem demokratisch verfassten Staat ausüben. Das Wahlrecht der Staatsbürger ist eine der tragenden Säulen der Demokratie und soll sicherstellen, dass die Volkssouveränität gewahrt bleibt. Das Wahlrecht gehört zu den politischen Grundrechten. Daher besteht auch insofern ein berechtigtes Interesse an Wahlinformationen. Davor Respekt zu haben wäre Ausdruck staatsbürgerlichen Bewusstseins und politischer Aufklärung.
  • gloria

    25gloria schrieb am 23.09.2014, 10:56 Uhr:

    @Bäffelkeah:Und warum versuchen Sie immer wieder andere "zu bekehren"? Laut Ihrer Darstellung kennen Sie die Rechte und Pflichten der Siebenbürger Sachsen sehr gut,haben auch eine Ahnung von Grundsätzen der Demokratie.Ich bleibe bei meiner Meinung und tue diese auch kund,Ihre Kommentare zu meiner Haltung können Sie mir gerne persönlich mitteilen...die würden genau den Weg nehmen,den die Ausgaben des alten "Neuer Wegs" ,Seiten mit Propaganda früher, in Siebenbürgen, nahmen.Lassen Sie mich doch einfach in Ruhe,gehen Sie Ihren Weg-ich wünsche Ihnen das Beste dafür...ich gehe meinen..Oder sind Sie für die Zensur zuständig??? Dann sähe alles anders aus...je nach Parteizugehörigkeit..oder Verwandschaftsgrades mit Vertretern der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen.Sie plädieren für Demokratie-leben Sie diese selbst-so als Vorbild für alle!!!
    Beitrag am 23.09.2014, 10:58 Uhr von gloria geändert.
  • Bäffelkeah

    26 • Bäffelkeah schrieb am 23.09.2014, 11:15 Uhr:

    Ist es mir nicht gestattet, mich zu im Forum geäußerten Ansichten zu äußern, ist dies Ihre private Zone, in der Sie von Widerspruch unbehelligt zu bleiben beanspruchen, gloria? Habe ich in irgendeiner Form Zensur ausgeübt, gloria? Ich muss mich schon sehr wundern, wie energisch Sie Gegenpositionen als nicht statthaft abtun. Ist das Diskussionsbereitschaft? Ich habe übrigens nicht die geringste Absicht, das Obige Ihnen persönlich mitzuteilen. An einer persönlichen Kommunikation mit Ihnen abseits dieses Diskussionsforums ist mir mit Verlaub wirklich nicht gelegen. Sie müssen meinen öffentlichen Widerspruch schon hinnehmen, wir leben nicht mehr in einer (Meinungs)Diktatur, gloria! Und außerdem würde ich mir nie anmaßen, Sie bekehren zu wollen, zumal es hier auch nicht um Glaubensfragen geht, und weil ich von Ihrem rumän(i)enspezifischen Beharrungsvermögen fest überzeugt bin. Bitte um Gegenbeweis, ach ja, und nichts für ungut.

    Beitrag am 23.09.2014, 11:16 Uhr von Bäffelkeah geändert.
  • Ortwin Bonfert

    27 • Ortwin Bonfert schrieb am 23.09.2014, 11:16 Uhr:

    "Lassen Sie mich doch einfach in Ruhe,gehen Sie Ihren Weg-ich wünsche Ihnen das Beste dafür..."

    Zu diesem kurzen Artikel sind inzwischen 9 Beiträge alleine von einer Person verfasst worden... ;-)

  • Doris Hutter

    28Doris Hutter schrieb am 24.09.2014, 01:21 Uhr:

    Also, meine Herren, bei den zukünftigen Vorhaben unseres Verbandes in Siebenbürgen geht es um das Weiterpflegen unserer guten Beziehungen und Projekte mit der ev. Kirche, dem Dt. Demokratischen Forum, einzelnen Kirchengemeinden (auch und meist über die HOGs), um die vielen Gespräche und Briefe, die zum Thema Entschädigungen für die Sachsen mit der Regierung Rumäniens und mit einzelnen Institutionen gewechselt werden, um europäische Projekte, bei denen unsere Kirchenburgen renoviert wurden und werden und Vieles mehr. Wenn man die Siebenbürgische Zeitung liest, weiß man das alles eigentlich.
    Und da Klaus Johannis sich bisher durch kluges Agieren und z.B. Verlässlichkeit hervorgetan hat, so dass er in Hermannstadt von sehr vielen Rumänen wiedergewählt wurde, ist zu erwarten, dass er auf Landesebene genau so positiv wirkt: Für sein Land.
    Und da unsere Heimat in dem Land liegt, betrifft es uns selbstverständlich auch. Wem inzwischen nicht wurscht geworden ist, was mit seiner Heimat passiert, darf meines Erachtens guten Gewissens für Johannis stimmen.
  • SBS aus BW

    29SBS aus BW schrieb am 24.09.2014, 10:16 Uhr:

    Sehr geehrte Frau Hutter, Ihr Beitrag hat mich zu Tränen gerührt. Ich werde ihn ausdrucken und würde mich gerne bei einem zukünftigen gelegentlichen Treffen (die Welt ist manchmal kleiner als ein Dorf) mit Ihnen über Ihre / unsere Vorhaben unterhalten. Mit herzlichem Gruß, Hans-Reinhardt Benning.
  • gehage

    30gehage schrieb am 24.09.2014, 10:37 Uhr:

    ach so frau hutter, das sind die vorhaben des verbandes? ok, das hätten sie dann auch so schrieben sollen. sie schrieben aber, zitat:
    Unseren zukünftigen Vorhaben in Siebenbürgen wäre das bestimmt nicht abträglich. zitat ende.
    durch "unseren" suggerieren sie, als ob es die vorhaben ALLER sbs wären/sind...

    Beitrag am 24.09.2014, 10:39 Uhr von gehage geändert.
  • Doris Hutter

    31Doris Hutter schrieb am 24.09.2014, 16:10 Uhr:

    Dass es mir mit ein paar Worten gelingen kann, jemanden zu Tränen zu rühren, hätte ich nicht gedacht. Prima!

    Zum nächsten Kommentar:
    Ich stehe zu meiner Aussage "unsere Vorhaben in Siebenbürgen", weil auf vielen Ebenen Vorhaben und sehr interessante Projekte in unserer alten Heimat laufen. Auch privat.

    Außerdem: Ich glaube schon, dass zwischen "unseren" und "aller Sachsen" ein Unterschied besteht. Ich "suggeriere" nicht, ich sage meine Meinung.
    Schönen Tag noch!
  • gehage

    32gehage schrieb am 24.09.2014, 16:34 Uhr:

    wenn private vorhaben in sbb "laufen" sind das nicht "unsere" vorhaben, nicht "ihre" vorhaben, und auch nicht die vorhaben des verbandes, sondern "deren" vorhaben. wenn sie im namen des verbandes geschrieben hätten, hätten sie natürlich unsere(des verbandes) vorhaben schreiben können. aber sie haben nicht präzisiert sondern verallgemeinert "unsere vorhaben" geschrieben, und das suggeriert natürlich als ob sie für alle (im sinne aller) sbs ("unsere" volksgruppe) schreiben würden. und das ist ein anmaßung.

    und ich habe sie ja auch nur gefragt wenn sie mit "unserer" meinen, zu definieren. sie müssen darum nicht "pampig" reagieren. ich habe nun auch nur meine meinung gesagt.
    ihnen auch noch nen schönen tag!
    Beitrag am 24.09.2014, 16:52 Uhr von gehage geändert.
  • Doris Hutter

    33Doris Hutter schrieb am 24.09.2014, 21:41 Uhr:

    Wenn Sie meine Erklärung unter "pampig" einordnen, kann ich das nicht nachvollziehen und versuche es mit einer wissenschaftlichen Erklärung:
    "Unser" ist eine Teilmenge von "aller".
    Also beanspruche ich nicht, für die Projekte aller gesprochen zu haben.

    Damit haben wir uns schon vom eigentlichen Thema wegbewegt und sollten die zu Wort kommen lassen, die zum Thema Johannis und Präsidentschaftswahlen etwas zu sagen haben.
  • gehage

    34gehage schrieb am 24.09.2014, 22:06 Uhr:

    eben! unsere (denn um das wort ging es) sbs gemeinschaft im ganzen (also alle), ist eine teilmenge aller deutschen.
    Beitrag am 24.09.2014, 22:09 Uhr von gehage geändert.
  • gloria

    35gloria schrieb am 25.09.2014, 09:32 Uhr:

    @Ortwin Bonfert:Wo liegt das Problem?? In den Diskussionsforen habe ich zu einem Thema Ihren Namen 9mal x gelesen...und es hat Sie Keiner zum Aufhören verpflichtet.
    Beitrag am 25.09.2014, 09:36 Uhr von gloria geändert.
  • gloria

    36gloria schrieb am 25.09.2014, 09:41 Uhr:

    @Bäffelkeah:Es liegt mir fern Ihre Hoheit in irgendwelchen Tätigkeiten einschränken zu wollen!!Es lohnt sich wirklich den Versuch zu starten objektiv zu diskutieren...Sie haben Ihre Opfer ,da teilen Sie die Watschn aus.Bei Ihnen geht es nicht um Vorgänge oder Zustände ,nur um Personen...Viel Glück und Freude wünsche ich Ihnen weiterhin...und werde Sie ignorieren,die einzig brauchbare Methode.
  • gloria

    37gloria schrieb am 25.09.2014, 09:49 Uhr:

    @Bäffelkeah:Es liegt mir fern Ihre Hoheit in irgendwelchen Tätigkeiten einschränken zu wollen!!Es lohnt sich wirklich nicht, den Versuch zu starten objektiv zu diskutieren...Sie haben Ihre Opfer ,da teilen Sie die Watschn aus.Bei Ihnen geht es nicht um Vorgänge oder Zustände ,nur um Personen...Viel Glück und Freude wünsche ich Ihnen weiterhin...und werde Sie ignorieren,die einzig brauchbare Methode.
  • gloria

    38gloria schrieb am 25.09.2014, 09:49 Uhr:

    @Ortwin Bonfert:Wo liegt das Problem?? In den Diskussionsforen habe ich zu 1 Thema Ihren Namen 9mal x gelesen...und es hat Sie Keiner zum Aufhören verpflichtet.
    Beitrag am 25.09.2014, 09:58 Uhr von gloria geändert.
  • Bäffelkeah

    39 • Bäffelkeah schrieb am 25.09.2014, 14:03 Uhr:

    Der Adevarul veröffentlichte am 24. September ein ausführliches "Dossier" zu Klaus Johannis:
    EXCLUSIV Klaus Iohannis. Secretele neamţului care vrea să fie preşedintele României:
    http://adevarul.ro/locale/sibiu/exclusiv-klaus-iohannis-secretele-neamtului-vrea-presedintele-romaniei-1_542239690d133766a861b4fd/index.html
  • Robert

    40Robert schrieb am 28.09.2014, 11:41 Uhr:

    Klaus Johannis veröffentlicht Autobiografie "Schritt für Schritt":
    Mit Details über sein Verhältnis zur Bundeskanzlerin Angela Merkel, die erste Begegnung mit seiner Frau und einem Krieg mit Băsescu.
    Zum vollständingen Artikel geht es hier >> http://www.dcnews.ro/exclusiv-iohannis-autobiografia-pas-cu-pas-detalii-de-culise-despre-candidatura-prima-intalnire-cu-so-ia-sa-i-un-razboi-cu-basescu_454694.html
    Beitrag am 28.09.2014, 11:42 Uhr von Robert geändert.
    Beitrag am 28.09.2014, 11:42 Uhr von Moderation geändert.
  • Ortwin Bonfert

    41 • Ortwin Bonfert schrieb am 30.09.2014, 12:02 Uhr:

    http://media.hotnews.ro/media_server1/document-2014-09-29-18205568-0-programul-prezidential-klaus-iohannis.pdf
  • Freiheit

    42Freiheit schrieb am 28.10.2014, 15:25 Uhr:

    Zitat zu 1 dieses Forums: 'Wir sind ausgesiedelt,haben unsere alte Heimat verlassen mit dem Willen in unserer Urheimat Wurzeln zu schlagen und heimisch zu werden.'

    Das ist nicht ganz richtig. Wir haben unsere Urheimat auf dem Siebenbürgischen Königsboden verlassen, weil wir dort unseres Lebens nicht sicher waren. Dass unsere "Urheimat" in Deutschland sein soll, halte ich für einen Mythos. Im 20 Jahrhundert hat der rumänische Staat alles dran gesetzt, um uns wegzuekeln. Und da wir friedliche Menschen sind, sind wir eben gegangen. Jetzt ist Rumänien in der EU. Und wir sind noch nicht tot. Und seine Heimat vergisst man nicht. Siebenbürgen braucht uns, die Rumänen brauchen uns, wir dürfen uns nur nicht ausnutzen lassen. Es wäre schön, wenn der rumänische Staat etwas Geld ausgeben würde, um unser Fortbestehen zu fördern. Und es wäre schön, wenn der rumänische Staat derart antisächsische Äußerungen wie 'die nicht einverstanden sind,daß "un pui de sas" ihr Land Rumänien regieren soll!!!' (Zitat aus Nr. 13) unter Strafe stellen würde. Antisemitische Äußerungen sind in Deutschland zurecht auch strafbar.

    Insgesamt für den rumänischen Staat sicher eine super Sache, wenn auch rumänische Staatsbürger in der Diaspora wählen dürfen. Es dürfen auch türkische Staatsbürger in Deutschland wählen, das ist ein aktueller Trend.

    Ich finde es super, dass der Verband der Siebenbürger Sachsen diese Informationen veröffentlicht.

    Es wäre gut, wenn möglichst viele Sachsen sich einen rumänischen Pass besorgen. Schade ist nur, dass damit wieder Geld der Sachsen nach Rumänien fließt.
  • getkiss

    43 • getkiss schrieb am 28.10.2014, 22:16 Uhr:

    Siebenbürgen braucht uns, die Rumänen brauchen uns, wir dürfen uns nur nicht ausnutzen lassen."
    Eine Phrase, 3 Behauptungen.
    "Uns" braucht vielleicht der Rest der Sbg. Sachsen.
    Wozu sollen "die Rumänen brauchen uns"? Damit wir die von Ihnen besetzte Häuser und Felder zurückfordern?
    "Ausnützen lassen"? Sie meinen, die sind nur darauf aus, so wie die Deutschen hier, oder sogar noch schlimmer?

    "Es wäre schön, wenn der rumänische Staat etwas Geld ausgeben würde, um unser Fortbestehen zu fördern."
    Schöne Träume. Der rumänische Staat wird wohl Geld für seine eigene, dort gebliebene, Bürger ausgeben. Es liefe (wieder mal) auf die Bundesrepublik zu, Unterstützung zu leisten...
  • gloria

    44gloria schrieb am 29.10.2014, 10:35 Uhr:

    Zitat 42 dieses Forums:
    Viele von uns leben über 25 Jahre in der neuen Heimat,viele von uns leben seit über 20,30.40 und noch mehr Jahren in der neuen Heimat Deutschland.Wir kennen die Verhältnisse in Rumänien vom Hören,Sagen oder von 2 Wochen Urlaub im Sommer.Nun wird heftig um die Stimmen der im Ausland lebenden Rumänen geworben.Ich fühle mich nicht als Rumänin im Ausland lebend!Ich habe mich in Rumänien NIE als Rumänin gefühlt und werde es auch nie tun,mein Leben lang nicht und weiß sicher dass viele Landsleute genau so denken und fühlen.Ich weiß nicht was die Verantwortlichen der Siebenbürgischen Landsmannschaft immer wieder verleitet uns mit den im Ausland lebenden Rumänen zu vermischen.NEIN!Kategorisch NEIN!Wir waren und sind nie Rumänen!Wir wurden in Rumänien geboren und mussten die rumänische Staatsangehörigkeit annehmen,wir hatten keine andere Wahl!!!!Ich hätte diese rumänische Staatsangehörigkeit Rumänien auch gerne zurück geschenkt-aber dafür bezahlen will ich NICHT!!Wenn die Siebenbürger Sachsen sich nun aus der Ferne in die Geschicke Rumäniens einmischen wollen,finde ich das ganz gefährlich.Was versprechen sie sich davon? Warum soll ich einen Präsidenten in einem Land wählen,in dem ich nicht lebe und nie mehr leben werde??? Genau so gut könnten sie dann den Präsidenden von Nicaragua wählen oder jeden xbeliebigen...Dass gewisse Parteien aus Rumänien auf Stimmenfang aus sind und das Blaue vom Himmel versprechen,in der Hoffnung ihre Interessen durchzubringen,ist mehr als deutlich und im Wahlkampf üblich.Sollen wir das fördern?? Ist das unser Verständnis von friedlichem Miteinander und gegenseitigem Respekt in Europa??? Es wäre wünschenswert,wenn die Vertreter der Siebenbürgischen Landsmannschft,heute " Verband der Siebenbürger Sachsen" ruhig und besonnen,mit dem nötigen Fingerspitzengefühl die Geschicke unserer Landsleute hier in Deutschland und dort in Rumänien führen würden,sich nicht mitreissen liessen von verschiedenen Strömungen,die,wie die Geschichte unseres Volkes zur Genüge zeigt,nur Elend und Kummer brachten.Deshalb finde ich diesen ganzen Wahlwahn deplaziert hier in den Foren unserer Landsmannschaft,in der Siebenbürgischen Zeitung,auf allen Veranstaltungen der Siebenbürger Sachsen in diesen Wochen hier in Deutschland!!!
    Haben unsere Vorfahren,als sie im 12 Jahrhundert ihre Heimat verliessen und nach Osten zogen um neue Heimat zu gründen,haben sie noch immer versucht in die Geschicke in ihrer alten Heimat einzugreifen?? Auch wenn Herr Johannis ein Siebenbürger Sahcse ist,lebt er in Rumänien auf eigenen Wunsch und kandidiert für die Präsidentschaft dieses Landes Rumänien.
    Beitrag am 29.10.2014, 10:44 Uhr von gloria geändert.
  • gehage

    45gehage schrieb am 29.10.2014, 21:22 Uhr:

    tja, die sensur hat wieder mal zugeschlagen...obwohl gegen die forenregeln NICHT verstoßen wurde...
  • johan009

    46johan009 schrieb am 30.10.2014, 07:32 Uhr:

    warum??streicht und zensuriert man einen einfachen WITZ??sind wir noch nicht so weit, zwischen den Zeilen zu lesen? schade schade schade.

    MfG
    joh
  • Bäffelkeah

    47 • Bäffelkeah schrieb am 30.10.2014, 09:49 Uhr:

    Wir nutzen hier unser Schreibrecht, andere ihr Streichrecht. Das passiert wohl, da jemandem, mit derartiger Kompetenz ausgestattet, ein Witz nicht passt, vor allem, weil dieser Witz streng genommen keine Aussage zum Thema darstellt - und wir sollen hier doch ausschließlich sachlich diskutieren, nicht wahr, und launige Bemerkungen unterlassen.
    Jüngst wurden auch zwei Postings von mir, (wohl kaum gegen die Netikette verstoßende) Erwiderungen zu Beiträgen von Gloria zum Thema Rumänische Kulturtage in München, entfernt, ohne Hinweis oder Erklärung. Das nehme ich sportlich und lasse infolgedessen glorias gestrigen Beitrag unerwidert, um mir die Frustration einer womöglichen Streichung zu ersparen. Das Stilmittel der Ironie scheint in diesen ernsten Zeiten der neuen Sachlichkeit jedenfalls nicht ganz unproblematisch zu sein. Nichts für ungut.
  • Slash

    48 • Slash schrieb am 30.10.2014, 12:37 Uhr:

    @ Bäffelkeah: Das nehme ich sportlich und lasse infolgedessen glorias gestrigen Beitrag unerwidert, um mir die Frustration einer womöglichen Streichung zu ersparen.


    Weise Entscheidung, denn Frustration müffelt weniger aus Ihrem Beitrag... Mir ist es total schnuppe, ob mein Text gelöscht wird, oder besser gesagt, ich schmunzele lediglich darüber, dass er wohl jemandem einen Rülpser verursacht hat, der lieber Glorias Brodelawend schlürft... Darin schwimmen sogar die Vorfahren als teilnahmslose - Ignoranten, wäre zu streng gesagt - Kartoffelstückchen umher... Drum bloß nicht etwas Salz oder Pfeffer nachwürzen, die Brodelawend aus dem 12. Jahrhundert möchte man auch heute in der Form genießen. Bitte, auch keinen Essig oder Schärfe, das verträgt eine anständige Magenschleimhaut nicht. Schließlich gilt immer noch der Spruch - der mir Sodbrennen verursacht - "Mer wealen blewen.. bla bla bla... und weiter - bitte, die Brodelawend unverändert lassen und ja nicht über den holden Tellerrand gucken, denn es könnten noch mehr Rülpser folgen...
    Ach, wie schön... heute gibts bei mir Chinesisch - Mahlzeit! ;-)
  • Freiheit

    49Freiheit schrieb am 03.11.2014, 12:02 Uhr:

    Zu den Beiträgen von Doris Hutter: Ich bin genau Ihrer Meinung, und ich sehe es auch so, dass es erfreulich ist, dass es soweit kommen konnte, dass ein Sachse als für ein Amt kandidiert, in welchem er auch in der Lage ist, Arbeiten, für die Siebenbürger Sachsen zu unterstützen, oder wenigstens einfach zu bewirken, dass an dieser Stelle kein Nationalismus gegen uns Sachsen ausgeübt wird.

    Und ich finde es auch gut, dass Sie sich so einsetzen. Wir sind noch lange nicht tot, und unsere Heimat in Siebenbürgen haben wir auch nicht verloren.

    Ich habe gestern gewählt, aber es war ein hartes Stück. Ich bin dafür sechs Stunden angestanden und durfte meine Stimme um 20:59 noch abgeben. Huch das war knapp.

    Ich glaube im übrigen, dass die in Deutschland lebenden Rumänen auch sehr oft Johannis wählen, es wurde oft über Ponta geschimpft. Ich konnte nur zuhören, ich gehörte gestern nicht wirklich dazu. Mein Rumänisch ist auch nicht das beste.

    Für den Erhalt unseres Stammes würde ich noch viel länger anstehen. Das würde ich für jeden Sachsen machen.

    Und ich möchte auch der Administration hier meine Zustimmung geben und Unterstützung zusichern. Ich bin auch der Meinung, dass der Verband der Siebenbürger Sachsen oft kluge Positionen einnimmt und unterstützt werden muss. Sie leisten eine sehr gute Arbeit. Sie sind sicher ein wichtiger Pfeiler, damit wir am Leben bleiben und dass uns auch unsere Sächsische Sprache und unsere Burgen in unserer Heimat erhalten bleibt.

    Ich will hier nochmal betonen, dass ich es für sehr wichtig erachte, dass nicht wir dem rumänischen Staat oder auch der EU diese Burgrenovierungen bezahlen, sondern dass der rumänische Staat oder die EU das bezahlt. Es sollte nur so sein, dass wir das verwalten und die Verantwortung dafür übernehmen und das natürlich nicht Ehrenamtlich. Es sind unsere Kirchenburgen.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen