Kommentare zum Artikel

24. März 2011

Rumänien und Siebenbürgen

Mitgliederversammlung und Wahlen im Deutschen Ortsforum Zeiden

Die Vollversammlung des Zeidner Deutschen Ortsforums wurde für den 3. März einberufen, nachdem am 26. Januar zwischen dem Vorsitzenden des Demokratischen Forums der Deutschen im Kreis Kronstadt (DFDKK), Wolfgang Wittstock, und an der Tätigkeit des Forums interessierten Zeidnern eine Aussprache stattgefunden hatte. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

  • klaus dieter untch

    1klaus dieter untch schrieb am 14.04.2011, 20:14 Uhr:

    Hier ein Brief über die Situation von Horst Schuller aus Zeiden:

    Liebe Freunde, ich hatte schon immer ein Problem mit der Moderne, siehe Handy, Internet und Emailadresse. Da ich noch nicht facebookreif bin, bleibe ich bei dem altbewährten Email.

    Der Auslöser meines Problems war das Thema Zeidner Forum. Ihr Zeidner wißt bescheid und einige mehr als ich.

    Ein Mensch will Bürgermeister werden, auch wenn er bei dem Versuch, kürtöskalacs zu verkaufen, versagt. Aber er weiß, dass das auch so geht, seit zwanzig Jahren beweist ihm das die rumänische Politszene. Und weil er im Namen einen Buchstaben hat, der weder aus dem Slawischen noch Lateinischen kommt, weil in Hermannstadt gerade Deutsch wieder salonfähig ist, macht er sich sein Deutsches Forum. Holt sich den Stempel und nennt sich Forumsvorsitzender. Wird wiederholte Male Stadtrat, nimmt Stellung und iniziiert als Vertreter der Deutschen in Zeiden, ohne jemals die Meinung der Vertretenen wissen zu wollen. Streit bringt er überall mit. Sichert seine Wiederwahl durch Vergabe der Mitgliederausweise an Nichtdeutsche, widersetzt sich dem Gebrauch des Deutschen als Verhandlungssprache. Ist Initiator von Protestaktionen am Rande der Legalität, spektakulär bis zur Peinlichkeit.
    Wer die Satzung des Forums, dessen Untergliederung er seine Organisation betrachtet und Namen gebraucht, durchliest, findet genügend Gründe, das Zeidner Forum aufgelöst zu betrachten und gegen die Person eine gerichtliche Anklage zu erheben.
    Die Mittel der einfachen Mitglieder sind beschränkt auf die Wahlstimme innerhalb, der Rest könnte von übergeordneten Organisationen erledigt werden. Die tun nichts, obwohl die Lage seit Jahren bekannt ist. Vielmehr lassen sie zu verstehen, dass man die Situation akzeptieren sollte, man hat doch einen erfolgreichen Stadtrat.

    Vergessen wir die Person wie wir einen Virus nicht beachten. Schauen wir uns das Imunsysthem an, ob es funktioniert und in welche Richtung, in diesem Fall das Forum. So wie ich das geschildert habe sieht es aus als hätte das Forum durch die Führungsstrukturen die Wahrung der Identität und des Image auf dem Altar der kleinen Politik geopfert.

    Die Zeidner Angelegenheit hat auch bewiesen, dass der Begriff Forum die meisten Sachsen nicht interessiert. Ist das Forum dann noch berechtigt, in ihrem Namen zu sprechen und zu handeln? Muß sich etwas ändern in der Forumsarbeit? Wenn die Änderung nicht möglich ist, brauchen wir etwas anderes?

    Was ist wahr an dem, was ich schrieb? Was sehe ich falsch? Laßt uns darüber nachdenken und Gedanken austauschen, ob wir betroffen sind oder nur weit genug entfernt, um objektiv sein zu können. Ich bitte bloß um eine erste Antwort, wer einen besseren Rahmen für die Diskussion sichern kann, soll es tun. Wenn dieser Rahmen facebook heißt, will ich mich fügen.

    Acestea fiind spuse, macht es gut und sagt es weiter.

    Horst Schuller, Zeiden/Codlea

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen