13. Februar 2019

Druckansicht

"Hirscherhaus" in Kronstadt wird saniert

Kronstadt – Die Burzenländer Bank in der Purzengasse, auch als „Hirscherhaus“ bekannt und eines der repräsentativsten Bauwerke Kronstadts, soll in den nächsten zwei Jahren restauriert werden, berichtet die Karpatenrundschau. Vom Kronstädter Architekten Albert Schuller erbaut und 1908 im Jugendstil vollendet, gehört das „Hirscherhaus“ zu den denkmalgeschützten Gebäuden der Stadt.
Mit dem fast 16 Millionen Lei Projekt wurde die Firmengruppe Romconstruct Group und Concas beauftragt. Bauherr ist das Rathaus Kronstadt, die Kosten werden aus dem Stadthaushalt gedeckt. Als erster Schritt werden Konsolidierungsarbeiten durchgeführt. Nachträglich erfolgte Umbauten sollen rückgebaut werden. Die Fassade wird in ihrer ursprünglichen Farbgebung – rosa – restauriert und auch das Giebelbild von Friedrich Mieß, das Apollonia Hirscher zeigt, soll wiederhergestellt werden.

Über die Nutzung des Gebäudes gibt es noch keine abschließenden Pläne. Angedacht ist die Einrichtung von Büro- und Gaststättenräumen, von einer „Kultur-Mall“, einem Jugendstil-Café oder einem touristischen Infozentrum.

NM

Schlagwörter: Kronstadt, Burzenland, Sanierung

Nachricht bewerten:

16 Bewertungen: ++

Neueste Kommentare

  • 13.02.2019, 09:04 Uhr von Äschilos: Schade dass da kein Foto beigefügt ist [weiter]

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen