14. September 2018

Druckansicht

Einladung zum 21. Projektseminar der "Genealogie der Siebenbürger Sachsen"

Vom 12. bis 14. Oktober findet in der Bildungs- und Begegnungsstätte „Der Heiligenhof“ in Bad Kissingen das 21. Projektseminar der siebenbürgisch-sächsischen Familienforscher statt. Es handelt sich um ein Projekt, dessen Schirmherrschaft der im letzten Jahr gegründete „Verein für Genealogie der Siebenbürger Sachsen e.V.“ (VGSS) übernommen hat.
Thema der Tagung ist die „Genealogische Spurensuche“. Es wird u.a. gezeigt, wie in der öffentlich zugänglichen Datenbank gezielt nach verschiedenen Ereignissen aus dem Leben unserer Landsleute (Deportation, Kriegsteilnahme, Auswanderung usw.) gesucht werden kann. Weitere Themen sind die finale Aufbereitung der Ortsgenealogien für die öffentliche Präsentation, Erläuterungen zu Primär- und Sekundärquellen für unsere Arbeit u.v.m.

Dr. Robert Offner, Leiter der Sektion Genealogie des Arbeitskreises für Siebenbürgische Landeskunde (AKSL), die mit dem VGSS eine Kooperationsvereinbarung getroffen hat, wird u. a. über den Nachlass von Dr. Paul/Pál Binder, einem verdienstvollen Kronstädter Historiker, Forscher und Lehrer, berichten. Sein Nachlass befindet sich im Archiv des Siebenbürgischen Museumsvereins zu Klausenburg und einige relevante Kopien davon auch im Archiv des Siebenbürgen-Instituts in Gundelsheim. Gruppenbild der siebenbürgischen ...Gruppenbild der siebenbürgischen Familienforscher, die im Oktober 2017 in Bad Kissingen tagten. Fotos: Anneliese Vater Teilnehmen können an dieser Tagung nicht nur Projektmitarbeiter, sondern auch Landsleute, die unsere Arbeit kennenlernen möchten, um sich danach eventuell aktiv in dieses Projekt einzubringen. Denn es gibt nach wie vor viele siebenbürgisch-sächsische Gemeinden, deren genealogische Erfassung noch nicht in Angriff genommen wurde und für die dringend Mitarbeiter gesucht werden. Um diesen Interessenten den Einstieg zu erleichtern, wird für sie ein Einführungskurs angeboten, in dem das Genealogie-Programm „Gen_Pluswin“ vorgestellt wird und praktische Übungen durchgeführt werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Jutta Tontsch, Telefon: (040) 65389600, oder Bernd Eichhorn, Telefon: (06223) 8664064. Die Kosten für zwei Tage Unterbringung und Verpflegung im „Heiligenhof“ betragen 97 Euro pro Person im Doppelzimmer, 113 Euro im Einzelzimmer, zuzüglich 3,50 Euro Kurtaxe. Anmeldung bis zum 30. September beim Heiligenhof, Alte Euerdorfer Straße 1, 97688 Bad Kissingen, Telefon: (0971) 7147-0, Fax: (0971) 7147-47, E-Mail: info [ät] heiligenhof.de.

Jutta Tontsch

Schlagwörter: Genealogie, Familienforschung, Bad Kissingen

Nachricht bewerten:

9 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen