30. August 2017

Druckansicht

Iris Wolff liest im HDO München aus ihrem neuen Roman

Die siebenbürgische Schriftstellerin Iris Wolff ist am Donnerstag, den 7. September, um 19.00 Uhr mit ihrem neuen Roman „So tun, als ob es regnet“ zu Gast im Haus des Deutschen Ostens (HDO), Am Lilienberg 5, in München. Die Veranstaltung des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der LMU München und des Hauses des Deutschen Ostens in Zusammenarbeit mit dem Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland wird von Dr. Klaus Hübner (IKGS) moderiert.
Die preisgekrönte Autorin wurde 1977 in Hermannstadt geboren und hat bereits zwei Bücher veröffentlicht („Halber Stein“, 2012, und „Leuchtende Schatten“, 2015), die sie ebenfalls im HDO präsentiert hat (vgl. dazu Literarischer Abend im HDO). Ihr Roman „So tun, als ob es regnet“ ist bereits in der Siebenbürgischen Zeitung besprochen worden (siehe Iris Wolff entwirft in ihrem neuen Roman Lebensbilder vierer Generationen von Siebenbürger Sachsen). z ...
Lesen Sie dazu auch das Interview: Elf Fragen an die Autorin Iris Wolff

Schlagwörter: Iris Wolff, Autorin, Lesung, Roman, HDO, München

Nachricht bewerten:

10 Bewertungen: ++

Neueste Kommentare

  • 30.08.2017, 09:51 Uhr von wolfi: Danke für den Hinweis. Sehr gelungenes Plakat! [weiter]

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen