9. August 2016

Druckansicht

Vortrag in Fürth über Gipfelerlebnis auf dem Kilimandscharo

Im Rahmen unserer regelmäßigen Vortragsreihe, jeweils am zweiten Donnerstag im Monat, im Gemeindehaus der St.-Pauls-Kirche Fürth erlebten wir am 14. Juli einen beeindruckenden Aufstieg zum höchsten Berggipfel Afrikas.
Die Referentin Karin Scheiner zog uns während ihres tief emotional betonten, frei gehaltenen Vortrages sozusagen magnetisch in ihren Bann. Der Aufstieg begann vom Maranga-Hotel aus, dessen Lage in einem parkähnlichen Gelände mit prächtig blühenden Pflanzen, die dank ihres Artenreichtums und der Farbenpracht einen besonders reizvollen Blickfang darstellten. Karin schilderte packend ihre Verzauberung beim Anblick des mächtigen Kilimandscharo mit seiner weißen breiten Kuppel im Blau des Himmels, der schon vor Aufstiegsbeginn ihre Blicke fesselte. Die Referentin ließ uns während ihres Wort-Bild-Vortrages auch teilhaben an ihren Gedanken und Überlegungen vor dem Aufstieg, die sie, Egin Ralph und Jens Scheiner sehr beschäftigten. Man braucht gute Kondition, Disziplin und eine gesunde Portion Ehrgeiz dazu. Kondition und Ausdauer hatten sie schon zu Hause trainiert. Disziplin und Ehrgeiz wollten, mussten sie vor Ort während des sechstägigen beschwerlichen Aufstieges beweisen. Im Vortragsverlauf kam der Beweis dafür, dass sie ihr Ziel erreicht haben. Sie dürfen wahrhaftig stolz darauf sein, gemeinsam die Faszination des Gipfelerlebnisses gehabt zu haben. Karin Scheiner beeindruckt die Fürther ...Karin Scheiner beeindruckt die Fürther Nachbarschaft mit gelungenen Bildern vom Kilimandscharo und ihrem Bergsteigerkönnen. Foto: Brigitte Schenker Die zahlreichen Besucher waren von der tollen Leistung der Bergsteiger-Familie sowie von dem Vortrag ergriffen und dankten mit Applaus. Rosel Potoradi, die Leiterin der Nachbarschaft, würdigte in ihren Dankesworten die Zielstrebigkeit, die erfolgsbestimmende Ausdauer beim Aufstieg und den packenden Vortrag, eine Reise durch mehrere vielfältige Vegetations- und Klimazonen Afrikas. lnge Alzner, unsere Kreisverbandsvorsitzende, äußerste sich voller Bewunderung über die Leistung der Gipfelstürmerin und ihrer Familie und dankte herzlich. Dank gebührt auch Angelika Meltzer, die ihrer Schulkollegin Karin während des Vortrages bei den Bildprojektionen hilfreich zur Hand ging. Freude bereitete auch der Fürther Chor mit der musikalischen Umrahmung der Veranstaltung.

Rosel Potoradi

Schlagwörter: Nürnberg, Fürth, Nachbarschaft, Vortrag, Berg

Nachricht bewerten:

11 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen