27. Oktober 2013

Druckansicht

Erntedankumzug am „Bauernsonntag“ in Fürth

Seit 1976 sind die Siebenbürger Sachsen beim Umzug vertreten, zunächst für ganze 35 Jahre durch die Tanzgruppe der Siebenbürger Sachsen Nürnberg, unterstützt von traditionsbewussten Siebenbürger Sachsen aus dem Kreisverband. Seit zwei Jahren wird die Teilnahme durch den Kreisverband Nürnberg vom Kulturreferat organisiert.
Dieser Termin ist mittlerweile fest integriert im Jahres-Veranstaltungsplan des Kreisverbandes und wird jährlich bei jedem Wetter wahrgenommen. Wir sind immer stolz darauf, wenn auch Kinder und Jugendliche mitmachen. Heuer, am 6. Oktober, waren wir wieder dabei, als eine von 79 teilnehmenden Gruppen. Wir waren einigermaßen gut vertreten und konnten Trachten aus verschiedenen Regionen Siebenbürgens präsentieren. Glücklich konnten sich diejenigen schätzen, die den Kirchenpelz anhatten und somit dem nasskalten Wetter trotzen konnten. Wer die Fürther Michaelis-Kirchweih einmal erlebt hat, ist von dem einzigartigen Flair dieses Festes begeistert. Der Ursprung ist die Weihe der Kirche St. Michael und liegt schon mehr als 900 Jahre zurück. Der erste Kirchweihtag ist immer der auf den Namenstag des Erzengels Michael (29. September) folgende Samstag.Diese siebenbürgisch-sächsische Trachtengruppe ...Diese siebenbürgisch-sächsische Trachtengruppe vertrat den Kreisverband Nürnberg beim Erntedankumzug in Fürth. Foto: Hans Wagner Die Feierlichkeiten spielen sich traditionell mitten in der Innenstadt von Fürth ab. Dies macht das Besondere bei der „Königin der Kirchweihen“, wie die Franken sie auch nennen, aus. Ein Hauch von Nostalgie weht durch die Straßen der Stadt; vorbei an historischen Gebäuden, entlang der Buden und Fahrgeschäfte, wo gut gelaunte Menschen für stockenden bis zäh fließenden Verkehr sorgen. Die besondere Atmosphäre kann darauf zurückgeführt werden, dass es keine Bierzelte gibt. Die Fürther Kirchweih ist eine „Wirtshauskärwa“. Höhepunkt ist der traditionelle Erntedank-Festzug am zweiten Sonntag im Oktober. Auch als „Bauernsonntag“ bezeichnet, gilt der Tag als einer der absoluten Höhepunkte im Kirchweihtreiben. Reich geschmückte Erntewagen, Spielmannszüge, Trachtenvereine und Heimatgruppen ziehen durch die gesperrten Straßen der Stadt.

Es lohnt sich, mal dabei gewesen zu sein, und wir laden bereits heute herzlich dazu ein, im kommenden Jahr zahlreich mitzumachen.

Annemarie Wagner

Schlagwörter: Fürth, Erntedank, Kirchweih, Umzug

Nachricht bewerten:

10 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen