Siebenbuerger.de Newsletter
Nr.: 253 | 01.10.2019 | Abonnenten: 5986

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,
vom 20. bis 22. September fanden in Bistritz das 29. Sachsentreffen des Siebenbürgenforums und das Nordsiebenbürger Treffen der Regionalgruppe Nordsiebenbürgen-Nösen des HOG Verbandes statt. Veranstaltungsort und Zeitpunkt waren kein Zufall, denn schließlich wurden auf den Tag genau vor 75 Jahren die letzten Nordsiebenbürger Sachsen von der Deutschen Wehrmacht vor der vorrückenden Roten Armee evakuiert.

Für die Gemeinschaft der Nordsiebenbürger Sachsen war dieses ein einschneidendes Ereignis. Vielen Sachsen aus Südsiebenbürgen sind die Evakuierung bzw. deren Umstände unbekannt. Und wie ist es bei Ihnen?

Videos vom Sachsentreffen finden Sie am Ende dieses Newsletters im Abschnitt „Facebook“.




Anzeige

Online-Shop: Siebenbürgisches lesen und hören
In Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen, Verlagen und Künstlern bietet das Siebenbuerger.de Shop-Portal eine Auswahl an Sachbüchern, Romanen, Bildbänden, Kalendern und CDs mit Bezug zu Siebenbürgen.

Hier könnte auch Ihre farblich hervorgehobene Anzeige stehen! Machen Sie durch eine Textanzeige auf Ihr Angebot aufmerksam. Weitere Infos...




SbZ-Artikel

„Wir bauen an der Zukunft“: Beim Sachsentreffen in Bistritz wurde der Evakuierung der Nordsiebenbürger Sachsen vor 75 Jahren gedacht
Festgottesdienst in der Bistritzer evangelischen Kirche: An den Seiten verhüllen Leintücher gnädig die Gerüste. Der Orgelprospekt ist leer und mit Folie abgedeckt, an der Stelle des Altars prangt nur ein Bild. Im Eingang rieselt auf so manchen Besucher ein wenig Sand herunter... Stolz, als würden sie die Baustelle gar nicht bemerken, schreiten die Pfarrer, die Ehrengäste, die Trachtenträger ein. Die Kirche füllt sich bis auf den letzten Platz. Von den Seiten flankieren schmucke Zunft- und Nachbarschaftsfahnen die versammelte Gemeinschaft, deren Mitglieder aus ganz Rumänien, Deutschland und Österreich, ja sogar aus Kanada angereist waren: Hauptsache gemeinsam!

Weitere Artikel:
Probezeitung anfordern!
Fordern Sie unverbindlich ein kostenloses Probeexemplar der Siebenbürgischen Zeitung (SbZ) an. Die Siebenbürgische Zeitung erscheint 20 Mal im Jahr und wird an Mitglieder des Verbandes geliefert. Der Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.




Buch-Tipps

Zerschellte Verse - Neue Gedichte von Traian Pop Traian
Angekokelte Ceauşescu-Wälzer zieren das Cover des neuen Gedichtbands von Traian Pop Traian, „Bleierne Flügel. Gedichte und Bilder“, den er zusammen mit dem Fotografen Liviu Tulbure gestaltet hat und der in seinem Verlag erschienen ist. Darin sind neben Gedichten, die meist Ende der 1990er Jahre in Cannes und in Ludwigsburg entstanden sind, Fotos aus den bewegten Tagen des Umsturzes in Temeswar zu sehen. Der Großteil der Gedichte stammt aus dem Band „Putere absolută“ (Absolute Macht), der 1999 in Temeswar erschienen ist. Der in Kronstadt geborene Autor gehört zu den Lyrikern der 1980er-Generation und lebt heute in Ludwigsburg.

Weitere Bücher:




Diskussionen

Allgemeines Forum
Quo vadis Europa ?
Chefin der neuen EU-Staatsanwaltschaft: Gut für Steuerzahler und Zivilgesellschaft.

Allgemeines Forum
Brückenbauer - ist da was dran?
Die paar Rumänen, die nie eine Chance hatten im Leben und nun vom deutschen Sozialstaat profitieren, sind nur ein negativer Tropfen der ansonsten profitablen EU-Erweiterung.

Jugendforum
Fußball Europameisterschaft
Vielleicht formiert sich ja sowas wie eine Vereinigte Siebenbürgische Fußballmannschaft, die bei der Europameisterschaft im Fußball der autochthonen Volksgruppen antreten kann.




TV-Tipps

Quelle: Pressetexte der Sender

arte, Mittwoch, 2. Oktober, 22:50 bis 1:40
Sieranevada - Die Trauerfeier
Spielfilm Frankreich / Rumänien 2016
Kurz nach dem Attentat auf „Charlie Hebdo“ begeht in Bukarest eine rumänische Familie eine Trauerfeier. Während man auf den Priester wartet, kommt es zwischen den gespaltenen und verunsicherten Angehörigen zu Diskussionen und Gesprächen, die jedes Familienmitglied ein Stück weit bloßstellen. Eine schwarze Komödie, charakterstark und emotionsgeladen.

MDR Fernsehen, Mittwoch, 2. Oktober, 23:35 bis 0:35
Zärtlichkeiten im Bus
Gast: Miss Francis

Die bekannte Band „Zärtlichkeiten mit Freunden“ besteht aus Ines Fleiwa und Cordula Zwischenfisch. Diese beiden sympathischen Grobmusiker haben einen besten Freund - ihren Busfahrer Torsten. Die drei Freunde laden sich gern Gäste zum Musizieren und Plaudern in ihren Bus ein. Heute ist die in Rumänien geborene und in Köln groß gewordene Sängerin Alice Francis, Frontfrau der gleichnamigen Band Alice Francis, in der rollenden Talk-Show zu Gast. Ihre Musik nennt sie „NeoSwing“. Das ist swinglastige Musik im Stile der zwanziger Jahre in zeitgemäßem elektronischen Gewand. 2012 hat Alice Francis ihre erste fulminante Platte auf den Markt gebracht und ist danach für drei Jahre auf Welttournee gegangen. Wer erfahren möchte, was sie dabei erlebt hat, warum Alice Francis in einem rumänischen Spukschloss wohnt, welchen kruden Geschäftsideen der Busfahrer Torsten nachgeht, um seine Kasse erheblich aufzubessern und wer vor allem hören will, wie Neo Swing klingt, der kommt um „Zärtlichkeiten im Bus“ nicht herum.

DMAX, Donnerstag, 3. Oktober, 16:15 bis 17:15
Asphalt-Cowboys
Der Selbermacher

Staffel 8, Folge 8
„Asphalt Cowboy“ Joe Flege ist nach Nordamerika ausgewandert. Dort steht dem erfahrenen Trucker in dieser Folge eine Mammut-Tour bevor: Die Route führt 5.000 Kilometer durch die Vereinigten Staaten - von Fargo über Texas bis nach Los Angeles. Marc Panzer liefert unterdessen Turbinenteile ins rumänische Bukarest. Der 33-Jährige leitet eine Spedition mit acht Zügen und sitzt dabei auch regelmäßig am Lenkrad.
Folge 9 mit Marc Panzers Abenteuern in Rumänien folgt gleich anschließend.

hr-fernsehen, Mittwoch, 9. Oktober, 10:25 bis 11:10
Im Schatten der Karpaten (1)
Wo in Armut neuer Reichtum zu entdecken ist

Zweiteilige Sendereihe von Detlev Konnerth
Rumänien ist als Armenhaus Europas bekannt. Sein Reichtum wird erst jetzt entdeckt. Er liegt in der Ursprünglichkeit des Landes. Im Westgebirge (Munţii Apuseni) im Westen Rumäniens sind Wissenschaftler auf einen erstaunlichen Schatz gestoßen. Hier kann Arnika noch in großen Mengen gepflückt werden. Die empfindliche Pflanze, die zu Heilzwecken eingesetzt wird, lässt sich nicht künstlich anbauen. Jetzt können die Bewohner Profit aus der vermeintlichen Rückständigkeit der Region machen.
Der zweite Teil der Sendereihe folgt am 11. Oktober ab 10.25 Uhr.

DMAX, Donnerstag, 10. Oktober, 15:15 bis 16:15
Ed Stafford - Wie ich die Welt überlebte
Rumänien

Staffel 1, Folge 2
Die Südkarpaten in Rumänien sind eine der letzten wilden Naturlandschaften Europas. Umgeben von Braunbären und Wölfen, muss Ed Stafford dort sein ganzes Survival-Wissen aufbieten, um abseits der Zivilisation zehn Tage zu überleben. Sein größter Feind ist dabei die Kälte. Doch ein wärmendes Feuer und ein trockener Unterschlupf machen die Lage einigermaßen erträglich. Und als dem Überlebensexperten zudem ein Reh in die Falle geht, nimmt der Trip doch noch ein gutes Ende.

TLC, Dienstag, 15. Oktober, 11:20 bis 11:45
House Hunters
Von Rumänien nach Irland

Staffel 22, Folge 9
Paul und Maria aus Rumänien arbeiten beide als Ärzte. Doch das Medizinergehalt in der südosteuropäischen Republik ist gering, und so will das Paar seine Heimat verlassen, um einen besseren Lebensstandard im Ausland zu finden. Ihr Ziel ist Limerick in Irland, wo Paul ein Jobangebot bekommen hat. Marie hat noch keine neue Stelle in Aussicht und wird zunächst mit Töchterchen Emma zuhause bleiben. Doch dieses Zuhause muss die rumänische Familie erst noch finden, und die Mietpreise für Häuser in Limerick sind derzeit ziemlich hoch.




Interviews

Frauennachbarschaft in Keisd: Frischer Wind für die ganze Region
Dank ihnen wird jedes Jahr ein ganzes Dorf gratis durch den Gesundheitscheck geschleust. Ihre Idee war auch das jährliche Rhabarberfest. Soziales Engagement, Tourismus, Unterstützung lokaler Produzenten, aber auch Kulturveranstaltungen, Erziehungsmaßnahmen und Bildung liegen den 32 Frauen in Keisd am Herzen, die sich regelmäßig zur gemeinnützigen Freiwilligenarbeit treffen. Die Mitglieder der Frauennachbarschaft haben eine sächsische Tradition neu belebt und damit frischen Wind ins Dorf gebracht. Warum es diese Nachbarschaft gibt, was sie von der althergebrachten sächsischen Organisation unterscheidet, was die rührigen Keisderinnen bis jetzt alles geschafft und sich für die Zukunft noch vorgenommen haben, darüber plaudern Oana Poledna und Diana Schuster-Costea in Keisd mit Nina May.

Weitere Interviews:




Pressespiegel

Deutschlandfunk Nova vom 27. September
Rumäniens Urwälder werden illegal abgeholzt

EURACTIV vom 26. September
Erster Paukenschlag: Rumänische Kommissionskandidatin von Parlament abgelehnt

Hermannstädter Zeitung vom 26. September
Das 29. Sachsentreffen hat am Wochenende in Bistritz stattgefunden

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien vom 24. September
Ex-Präsident Băsescu war Securitate-Spitzel
Erstinstanzliches Urteil bestätigt CNSAS-Befund.

Welt vom 21. September
Die Frau, die zeigt, dass man jeden bestrafen kann
Laura Kövesi brachte in Rumänien die korrupte Elite vor Gericht. Die rächte sich und setzte sie ab. Nun ist sie zurück - als oberste EU-Staatsanwältin.

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien vom 6. September
Staatschef: „So sieht eine gescheiterte Regierung aus“
Regierungschefin droht Johannis mit Organstreitklage.




Facebook

Die Videos vom Sachsentreffen in Bistritz haben im September die meiste Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Und so manches Süße.