Siebenbuerger.de Newsletter
Nr.: 245 | 01.02.2019 | Abonnenten: 6095

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,
Rumänien hat seit Jahresbeginn die EU-Ratspräsidentschaft inne. Die Herausforderungen sind immens. Die Migrationsfrage birgt nach wie vor höchstes Spaltpotenzial, zudem droht ein harter Brexit. Ende Mai findet die Europawahl statt, die auch in Deutschland einige Fragen auf die Tagesordnung bringen wird. Welche Vor- bzw. Nachteile sehen Sie in Deutschlands Zugehörigkeit zur Europäischen Union?

Die Landsmannschaften der Banater Schwaben und der Deutschen aus Russland sowie der Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland fordern die Bundesregierung in einer gemeinsamen Resolution auf, die Benachteiligung der Spät-/Aussiedler im Rentenrecht zu beenden. Das von den drei Bundesvorsitzenden unterzeichnete Dokument können Sie auf Siebenbuerger.de nachlesen und mit einer Unterschrift unterstützen.




Anzeigen

Online-Shop: Siebenbürgisches lesen und hören
In Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen, Verlagen und Künstlern bietet das Siebenbuerger.de Shop-Portal eine Auswahl an Sachbüchern, Romanen, Bildbänden, Kalendern und CDs mit Bezug zu Siebenbürgen.

Hier könnte auch Ihre farblich hervorgehobene Anzeige stehen! Machen Sie durch eine Textanzeige auf Ihr Angebot aufmerksam. Weitere Infos...




SbZ-Artikel

Gemeinsame Resolution: Spätaussiedlerbenachteiligung im Rentenrecht beenden!
Die Landsmannschaften der Banater Schwaben und der Deutschen aus Russland sowie der Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland fordern die Bundesregierung in einer gemeinsamen Resolution auf, die Benachteiligung der Spät-/Aussiedler im Rentenrecht zu beenden. Die Ziele und Hintergründe der Initiative wurden in der Siebenbürgischen Zeitung Online vom 31. Dezember 2018 bereits vorgestellt. Das von den drei Bundesvorsitzenden unterzeichnete Dokument wird im Folgenden im Wortlaut veröffentlicht.

Weitere Artikel:
Probezeitung bestellen!
Fordern Sie unverbindlich ein kostenloses Probeexemplar der Siebenbürgischen Zeitung (SbZ) an. Die Siebenbürgische Zeitung erscheint 20 Mal im Jahr und wird an Mitglieder des Verbandes geliefert. Der Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.




Buch-Tipps

Siebenbürgen in unruhigen Zeiten: Neues Geschichte-Buch von Wilhelm Andreas Baumgärtner
„Vom Halbmond zum Doppeladler Siebenbürgens Anschluss an Österreich“ von Wilhelm Andreas Baumgärtner ist als achter Band der Reihe „Geschichte der Siebenbürger Sachsen“ im Schiller-Verlag in Hermannstadt erschienen. Er berichtet sehr anschaulich und eingehend von Siebenbürgen in unruhigen Zeiten zwischen der Belagerung Wiens durch die Türken (1683), der Befreiung Ungarns von den Osmanen (1687), der Loslösung Siebenbürgens aus dem Machtbereich der Hohen Pforte und der widerstrebenden Eingliederung ins Habsburger Kaiserreich unter Leopold I. (1688). Mittelpunkt dieser spannenden Ereignisse bilden der niedergeschlagene Aufruhr und der große Brand in Kronstadt (1689).

Weitere Bücher:




Diskussionen

Allgemeines Forum
Greweln - eine Ortschaft?
Ist „Greweln“ der Name einer Ortschaft nahe bei Mediasch?

Weitere Diskussionen im Allgemeinen Forum: Jugendforum
Zukunftsworkshop der Jugend (SJD)
Könnt ihr den Leuten, die nicht selbst anreisen und teilnehmen können, die Möglichkeit geben, einen Online-Stream zu nutzen?

Wirtschaftliche Integration
Immobilien Makler Hermannstadt Umgebung
Benötige etwas zum Wohnen in 30/40 km Umkreis.

Saksesch Wält
Wie nennt sich das Umhängetuch auf sächsisch in Wurmloch?
Kann mir jemand weiterhelfen?




TV-Tipps

Quelle: Pressetexte der Sender

Welt, Mittwoch, 6. Februar, 19:10 bis 20:00
N24 Doku, Mittwoch, 6. Februar, 20:15 bis 21:00
Welt der Wunder - Gibt es Vampire wirklich?
Sie meiden das Tageslicht, schlafen in Särgen und ernähren sich des Nachts von frischem Blut: Vampire sind populäre Mythengestalten, doch gibt es sie wirklich? Um dies zu beantworten, reist „Welt der Wunder“ bis nach Rumänien.

NDR Fernsehen, Sonntag, 10. Februar, 18:00 bis 18:45
Hanseblick - Die Waldkarpaten
Paradies von gestern

Die letzte noch fahrende Waldbahn, Pferdefuhrwerke als öffentliche Verkehrsmittel, Waschmaschinen mitten im Flussbett, selbstgeschnitzte Holzkreuze auf einem „fröhlichen“ Friedhof... das alles mitten im 21. Jahrhundert! Hanseblick-Moderator Thilo Tautz ist in der Maramuresch - im Norden von Rumänien - unterwegs, in einem Paradies von gestern. Mit der Dampflok einmal quer durchs Wassertal.

hr-fernsehen, Montag, 11. Februar, 06:50 bis 07:05
Stockholm: Von der Straße in den Beruf (2/10)
Mircea Budulean ist in Rumänien aufgewachsen und lebt seit einigen Jahren in Schweden. Er arbeitet bei Crossroads, einer Anlaufstelle für Einwanderer, die zur Stockholmer Stadtmission gehört. Mircea setzt sich dafür ein, Obdachlose von der Straße zu holen, ihnen eine neue Perspektive zu eröffnen.




Mediathek-Tipp

Deutschlandfunk vom 27. Januar
Interview der Woche
Der Antisemitismus-Beauftrage der Bundesregierung, Felix Klein (Karrierediplomat mit siebenbürgischen Wurzeln), wirft der AfD teilweise antisemitische und verfassungsfeindliche Positionen vor. Angriffe der Partei auf die Erinnerungskultur in Deutschland hätten zudem „sekundären Antisemitismus“ ausgelöst.




Pressespiegel

Heilbronner Stimme vom 24. Januar
Umbau auf Schloss Horneck in Gundelsheim geht voran
Interview mit Herta Daniel, Bundesvorsitzende des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland.

Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien vom 24. Januar
Regierungschefin bestätigt Pläne über Eilerlass für Urteilsrevision
Staatspräsident: Eine solche Verordnung wäre „krass verfassungswidrig“.

Euronews vom 10. Januar
Rumänien will Amnestie für korrupte Politiker gewähren, um überfüllte Gefängnisse zu entlasten
Ein Schritt, der erneut Proteste hervorrufen könnte.

Spiegel Online vom 5. Januar
Der Mini-Orbán der Sozialdemokraten
Rumäniens sozialliberale Regierung hat erstmals die EU-Ratspräsidentschaft übernommen - und steht prompt für ihre autokratischen Tendenzen in der Kritik. Europas Sozialdemokraten droht deshalb Ärger im EU-Wahlkampf.

Neue Zürcher Zeitung vom 3. Januar
Die Regierung der Korrupten präsidiert den EU-Rat
Rumänien übernimmt den Vorsitz im EU-Rat, jedoch ist das Land mit inneren Machtkämpfen beschäftigt. Es droht die Sabotage des Rechtsstaats im Interesse korrupter Machtzirkel.

Handelsblatt vom 2. Januar
EU-Ratspräsidentschaft bringt Rumäniens besten Europäer in Not
Der rumänische Staatschef Klaus Johannis ist der Gegenpol zur nationalpopulistischen Regierung. Während der Ratspräsidentschaft steht er unter besonderem Druck.




Facebook

Eine alte Treppe, alte Autos und altbekannte Probleme - das waren für unsere Facebook-Fans die interessantesten Beiträge des Monats: