Vom Waschen der Wolle bis zum Walken der Stoffe

Weber, 75 Jahre, aus Heltau


Aufnahme anhören: Play drücken |Player

Dauer ca. 9:37 Minuten
Aufnahme speichern (4.4 MB, Mp3)
Mit rechter Maustaste auf obigen Link klicken und "Speichern ..." wählen.

Früher durfte nur Schafwolle verarbeitet werden, später wurde auch Kuhhaar dazu gemischt. Die Wolle wurde in den umliegenden Dörfern eingekauft, und dann in Heltau gewaschen, getrocknet und sortiert. Dann wurde sie gesponnen und anschließend gewebt. Die gewebte Ware wurde dann in Zood gewalkt.

Aufnahmejahr: 1968 - Veröffentlicht am 2. April 2011

Schlagwörter: Arbeit, Wollweberei

Aus Mitteln des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen