Video: Brokt- oder Schesserlīd (Braut- oder Schützenlied) von Georg Meyndt - Siebenbürgische Kantorei - Heinz Acker

Brokt- oder Schesserlīd (Braut- oder Schützenlied) von Georg Meyndt - Siebenbürgische Kantorei - Heinz Acker „Brokt- oder Schesserlīd von Georg Meyndt in der Bearbeitung für gemischten Chor und Klavier von Heinz Acker. Uraufführung am Heimattag der Siebenbürger Sachsen in Dinkelsbühl 2009.

Festkonzert "Die Lieder des Georg Meyndt" in der Bearbeitung für gemischten Chor sowie Sologesang und Klavier von Prof. HEINZ ACKER
Chor: Siebenbürgische Kantorei
Solisten: Johanna Boehme und Christoph Reich
Klavier: Ilse Maria Reich

Brokt- oder Schesserlīd

Chor der Mädchen und Burschen:
1. Et schallt e Klång durch ās Gemīn,
dåt äs e frådig Lokt!
Et wīß et alles Grīß uch Klīn:
em scheßt, et wid en Brokt.
Wī sīl et sen? – Wī sīl et sen? –
Mer wässen’t alle gāt, –
wō hegt en Brokt ze hīschen äs,
si bäst gewäß nor tā’t.

2. Der Krånz än āser Hånd dī drīt
en Zedel ugefächt.
Herr gäw! dat än Erfällung gīt,
dåt, wat der Zedel sprächt.
Drō net vergiëßt! – Drō net vergiëßt! –
wä gläcklich ir uch segd!
Dinkt uch un ās, dinkt gärn zeräck
un ās hīsch Jugendzegd

Die Braut:
3. Ech dånken ech, dat ir set kun
za desem Ugebläck.
Uch hinfīrt niët meng Frängdscheft un
ent net benegd me Gläck.
Hawt Dånk! – Hawt Dånk! –
dä ir ä Fråd uch Schmerz
fīr mech gesorgt, meng Vueterhånd,
meng trået Motterherz.

Chor der Mädchen und Burschen:
4. Det Schessen nit noch nichen Ängd,
na kit ās Palwer drun,
mir niën ās Bissen än de Hängd,
dä mir vum Depner hun.
Scheßt, dat et kracht! – Scheßt, dat et kracht!
Ir Wirtscheft sål gedån!
Esefelt Gälden sällt ir hun,
wä wat hä Scherwe lån!


Braut- oder Schützenlied

Chor der Mädchen und Burschen:
1. Es schallt ein Klang durch unser Dorf,
das ist ein freudig’ Laut!
Es wissen’s alle, Groß und Klein:
man schießt, es wird ’ne Braut.
Wer sollt’ es sein? – Wer sollt es sein?
Wir wissen’s alle gut, –
wenn heut ’ne Braut zu heischen ist,
dann bist gewiß nur du’s.

2. Der Kranz in uns’rer Hand der trägt
’nen Zettel angefügt.
Herr gib!, daß in Erfüllung geht,
wovon der Zettel künd’.
Vergeßt dann nicht! – Vergeßt dann nicht! –
bei allem eurem Glück!
Denkt auch an uns, denkt gerne an
die Jugendzeit zurück.

Die Braut:
3. Ich dank euch sehr, daß ihr bei mir
in diesem Augenblick.
Nehmt hinfort meine Freundschaft an,
beneidet nicht mein Glück! –
Habt Dank! – Habt Dank! –
die ihr in Freud und Schmerz
für mich gesorgt, mein Vaterhand,
mein treues Mutterherz.
Chor der Mädchen und Burschen:

4. Das Schießen nimmt noch gar kein End,
jetzt kommt das Pulver dran,
wir nehm’n die Büchsen in die Hand,
die wir vom Töpfer han.
Schießt, daß es kracht! – Schießt, daß es kracht!
Eur’Wirtschaft soll gedeih’n!
Und soviel Gulden sollt ihr han,
als dass hier Scherben sein.

Textgestaltung und deutsche Fassung der Liedtexte: HEINZ ACKER
(Die Orthographie der Erstausgabe von CARL REICH wurde beibehalten.)

Programm der Festveranstaltung (pdf) »

Alle Video-Impressionen rund um den Heimattag 2009 in Dinkelsbühl »
Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen