Identitätsschutz im digitalen Zeitalter

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Erstellt am 06.02.2020, 21:52 Uhr
Für diejenigen, die sich fragen wie ernsthaft sie die Geheimhaltung ihrer realen, privaten Daten einhalten sollten heutzutage oder in Zukunft, dem seien ein paar der folgenden Quellen ans Herz gelegt.

Vorne Weg eine Umfrage der Schufa veröffentlicht in 2018, für die ich empfehle ab Seite 47 die Ergebnisse zu lesen. Vielleicht stelle ich kurze Auszüge daraus demnächst auch einfach hier zusätzlich ein :

Schufa - Kredit-Kompass 2018
https://www.schufa.de/media/editorial/ueber_uns/bilder/studien_und_publikationen/kredit_kompass/skk_2018/SCHUFA_Kredit-Kompass-2018.pdf

Erste interessante Zahl aus diesem Kapitel der Auswertung :
Betroffenheit von Internetbetrug
39 Prozent der Internetnutzer waren selbst schon einmal
von „Cyber Crime“ – also zum Beispiel von einer
Infizierung ihrer privaten Geräte durch Schadsoftware
wie Viren oder von digitaler Erpressung - betroffen, beziehungsweise
jemand hat sich zu ihrem E-Mail-Account
Zugang verschafft und E-Mails versandt.


Internetkriminalität
https://de.wikipedia.org/wiki/Internetkriminalität

Polizeiberatung : Gefahren im Internet
https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
https://www.bsi.bund.de/DE/Service/service_node.html
Erstellt am 08.02.2020, 14:55 Uhr und am 08.02.2020, 15:10 Uhr geändert.
Toll, dass Du das geschrieben hast, Onkel!

Ich kann nur alle Internet- Teilnehmer warnen, dies s.s. ernst zu nehmen! Schon allein wenn man sich in Wikipedia ansieht, was an Gefahren allein unter Facebook und unter WhatsApp aufgelistet ist, stehen einem die Haare zu Berge!

Nichtsdestotrotz Allen ein schönes WE!
Erstellt am 09.02.2020, 02:41 Uhr
Es könnte den ein oder andere/n noch interessieren, dass diese Umfrage eine representativ ist, das sie unter über 2.000 Bürger:innen durchgeführt wurde.
Erstellt am 14.02.2020, 11:32 Uhr
BSI - Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
IT-Grundschutz-Kompendium
https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/ITGrundschutz/ITGrundschutzKompendium/itgrundschutzKompendium_node.html


BSI logo
Von Benutzern verlinktes Bild - Link zum Bild


Passwörter: BSI verabschiedet sich vom präventiven, regelmäßigen Passwort-Wechsel
https://duckduckgo.com/l/?kh=-1&uddg=https%3A%2F%2Fwww.heise.de%2Fsecurity%2Fmeldung%2FPasswoerter-BSI-verabschiedet-sich-vom-praeventiven-Passwort-Wechsel-4652481.html

"Passwörter sollte man regelmäßig ändern" ist kein sinnvoller Ratschlag. Zu dieser Ansicht hat sich jetzt offenbar auch das BSI durch gerungen. Die 2020er-Ausgabe des BSI-Grundschutz-Kompendiums enthält im Kapitel zur Regelung des Passwortgebrauchs (ORP.4.A8) jedenfalls keine diesbezügliche Empfehlung mehr.
Die US-amerikanische Standardisierungsbehörde NIST, die das regelmäßige Passwortwechseln ursprünglich festgeschrieben hatte, nahm bereits 2017 von derartigen Regeln Abstand, das britische Pendant CESG sogar schon 2016. Beim BSI dauert sowas etwas länger, was man auf die Gründlichkeit deutscher Behörden schieben kann.

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen