Woher kommt der Ziganismus und der Hass auf die Volksgruppe der Sinti und Roma ?

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 1 von 7 [1] [2] [3] [4] · · >|

Erstellt am 11.11.2018, 16:51 Uhr
Der Zentralrat der Sinti und Roma schloss mit dem Bayerischen Freistaat einen Staatsvertrag ab, wo die Gleichstellung der Sinti und Roma in Bayern auf ein rechtliches Fundament gestellt worden ist, einzusehen auf der Homepage des Zentralrates der Sinti und Roma Deutschland und auf der Homepage des Freistaates Bayern unter "Staatsverträge".
Wir möchten dazu die Meinung der Volksgruppe der Siebenbürger Sachsen einholen und bitten um rege Teilnahme an dieser Diskussion.

Wie stehen Sie heute in Deutschland zu den Erfahrungen und Begegnungen mit dem Reisenden Volk aus Ihrer Heimat Rumänien und haben Sie schon Begegnungen gehabt und Gespräche mit Sinti und Roma geführt in Deutschland ? Oder würden Sie sich eher davor distanzieren mit Sinti oder Roma Kontakt aufzunehmen oder gar als Nachbarn zu akzeptieren ?

Sollten sich Sinti und Roma outen als solche oder weiter in ihrem Versteck der Anonymität sich ihrer Aufmerksamkeit lieber entziehen ?

Wie sollten sich Sinti und Roma in Europa einbringen ?

Erstellt am 11.11.2018, 16:54 Uhr
Ist das Wort "Zigeuner" eine korrekte Definition oder eine Beleidigung Ihrer Meinung nach ?
Erstellt am 11.11.2018, 17:15 Uhr
Das fragst du ausgerechnet in diesem Forum?
Erstellt am 11.11.2018, 17:15 Uhr
Da müsste man sich jetzt mal erst mal richtig informieren und ein paar wichtige Recherchen anstellen, denn - bevor man etwas falsches sagt - sollte man sich wohl erst mal informieren. Ich muss mir mal ein Buch ausleihen und lesen. Habe mal gehört, dass die Sinti und Roma aus Ägypten stammen sollen und dort mal für den Pharao in höchsten Ämtern gearbeitet hätten als Priesterkaste und daher in uraltes Wissen eingeweiht sind bis zum heutigen Tag. Sie sollen also schon ziemlich lange in Europa sein. Das dürfte dann wohl über 3000 Jahre her sein, seit Ägypten zerstört worden war. Andererseits kennt man in Siebenbürgen ja auch die WanderKuerter. Das sind herumwandernde bunt angezogene Leute in Tracht, die so eher aus Indien stammen könnten. Die Frauen hatten früher lange Zöpfe und sehr weite Röcke. Aus meiner Kindheit erinnere ich mich noch, wie sich so eine Gruppe direkt vor unserem Haus in Großau/Siebenbürgen niedergelassen hatte und eine Woche lang Silberringe geschmiedet hatten. Das war für uns Kinder sehr interessant bei den Kunstschmieden zuzuschauen. Meine Mutter erzählte mir immer, meinen ersten Schluck Muttermilch hätte ich als Kind von einer Zigeunerin getrunken. Bei uns gab es das Problem nicht mit der Bezeichnung "Zigeuner". Das war uns damals zumindestens gar nicht bewußt. Ich habe erst neulich erfahren, dass das hier in Deutschland als Beleidigung gilt. Daher sage ich lieber ROMA oder SINTI. Aber ich muss gestehen, dass das ein sehr umstrittenes Thema ist in der Öffentlichkeit. Es gibt immer noch viele Konflikte und Mißverständnisse. Das dürfte auch mit dem unterschiedlichen Lebensniveau und verschiedenen Kulturen zusammenhängen. Bobby Mc Ferrin singt gemeinsam mit Ionica Minune, Musiker des allerhöchsten Weltniveaus:

https://www.youtube.com/watch?v=9e0aiQjmHfg


Ja, da macht das Leben Spaß, wenn das Niveau des gegenseitigen Verständnisses so hoch ist. Dann sitzt man davor und ist erfüllt vor lauter Begeisterung. Dagegen kommt man mit keinem Wort mehr an.
Erstellt am 11.11.2018, 17:19 Uhr
Na, Rachegott, immer noch Interesse an der Meinung dieses Forums dazu ?
Erstellt am 11.11.2018, 18:13 Uhr und am 11.11.2018, 18:18 Uhr geändert.
der vermutlich Alexander von Mazedonien war auf Eroberungstour in Ägypten und von dort Richtung Indien aufgebrochen. Nachdem er dort verstarb kamen die Zigeuner als Aufräumer hinter seinen Truppen nach Nordafrika . Als die Araber die Iberische Halbinsel besetzten kamen die als SINTI nach Spanien. Als die Türken Kleinasien und Ägypten eroberten und dann sich den Balkan besetzten kamen die Zigeuner nach Osteuropa hauptsächlich Bulgarien und die rumänischen Fürstentümer. Als die Türken Siebenbürgen und Ungarn besetzten kamen sie dahin. Man ist da mit dem Fahrenden Volk zurechtgekommen und die Căldărari setzten sich hauptsächlich in Pretai neben Mediasch nieder. Die Wanderzigeuner hatten ihre Feldlager nebenan an der Kokel Richtung Durles meist im Winter. Habe das alles noch selbst erlebt wenn wir an dem Kokelwehr baden gingen!!! Die Zigeunersprache ist Romanes und daher der Name ROMA!!! Der echte Bulibascha hatte seinen Sitz in Pretai!
Erstellt am 11.11.2018, 18:35 Uhr
pedimed, Sie wissen ja richtig bescheid ? Warum gab es in Rumänien Sesshafte und wandernde Leute ? Bei uns im Dorf, genau in unserer Straße gab es - oder gibt es noch immer - so einen Wagenplatz für die Planwagen. Können Sie mir da mal entsprechende Literatur nennen ? Wissen Sie eigentlich wie diese Leute so rumkommen, wo sie überall hinreisen ? Gibt es feste Routen oder ist das jedes Mal ein anderer Weg, wo sie langfahren ? Mir hat jemand gesagt, dass die Reisenden untereindander auf der ganzen Welt miteinander in Kontakt stehen und sogar mit Galaktischen Reisenden in Verbindung stehen würden. Hab ich aber nur gehört. Deshalb sollen die Leute sehr wie Wissen haben. Haben Sie noch Kontakte zu den Romas in Rumänien ?
Erstellt am 11.11.2018, 19:32 Uhr
An Charlie:
Wer sich mit seiner Heimat nicht auseinandersetzt und sich fragt, welche Völker in der selben Heimat noch alle Zuhause sind und sich von jeglicher anderer Kultur und anderer Betrachtung nicht inspirieren läßt, versumpft früher oder später in seinem eigenen geistigen Gefängnis. Darum verstehe ich weder Deine erste noch Deine zweite Frage. Wieso sollte "gerade in diesem Forum" keine Auseinandersetzung mit diesem Thema erfogen können. Gibt es hier eine fixe Meinung, die Du für alle vertrittst ? Oder bist Du der Vormund aller Beteiligter hier in diesem Forum ? Oder kannst Du ganz generell sagen, dass die meisten Siebenbürger Sachsen ein ähnliche Meinung hätten. Es wird doch wohl genügend Erfahrungen und Wissen geben bei den Siebenbürger Sachsen, die 800 Jahre lang in Siebenbürgen gelebt hatten, einem Vielvölkerstaat.
Erstellt am 11.11.2018, 19:41 Uhr
An pedimed:
Ich finde es persönlich gut, dass Sie sich an gewisse Begebenheiten Ihrer einstigen Heimat erinnern und einen sehr interessanten Beitrag übermittelt haben. Es geht darum, sich mit seiner eigenen Identität und seiner eigenen Heimat auseinanderzusetzen. So wie die Butter zum Brot gehört, gehört der Roma und Sinti innerhalb Europas zu einer interessanten Volksgruppe, mit der man sich viel zu wenig auseinandersetzt, meistens irgendwelche vorgesetzten Meinungen schnell übernimmt und gegenüber den Menschen und das, was sie darstellen, übersieht und zu schnell zu einer abfälligen Meinung über das Gesamtbild sich entscheidet. Daher ist es innerhalb Europas und der übrigen Welt wichtig, dass sich der Einzelne antisemitischem Gedankenguts sowie Antiziganismus innerhalb von Gesellschaftsgruppen, die auftreten können, sich davon abwendet und eine klare menschliche Position bezieht. Nur so ist überhaupt innerhalb Europas ein Miteinander möglich, gerade jetzt in den Zeiten, wo auch immer mehr andere Völker nach Deutschland dringen. Selbst in ihren Adern, ob schwarz, weiß gelb oder sonstigen Hautfarben schlägt kein anderes Herz wie in deinem und meinem und die Farbe des Blutes ist immer rot.
Erstellt am 11.11.2018, 19:49 Uhr und am 11.11.2018, 19:50 Uhr geändert.
"Rachegott"? Das ist ein Fake-Account.

"...
Spitzname: -
Wohnort: 86368 Gersthofen
Herkunftsort(e): Bayerischer Schwabe
Sprachen: Deutsch, Sinti und Roma-Sprache
Beruf: Schreiner und Totengräber
Geburtsdatum: 23. April 1958
Hobbys: Eishockey, Dart, Circus-Peitsche, Messerwerfen, Schießen, Fremdenlegion, Tibet-Reisen, Dschungel-Aufenthalte, Antarktis, Arktis und Tiefsee-Tauchen, Erziehung meiner 15 Kinder"


Einerseits Herkunftsort "BAyerischer Schwabe" - andererseits "Siebenbürgen als alte Heimat" bezeichnen-....? Und heute sich anmelden und dann sofort ein solches Thema ansprechen? Hier will jemand provozieren.

Der ganze Duktus kommt mir eh bekannt vor.
Erstellt am 11.11.2018, 20:04 Uhr
Nur zur Info, weil jeder meint etwas zu den Romas sagen zu können oder müssen. Sintis dürften in Rumänien eher wenige sein. Es gibt in etwa 40 unterschiedliche Sippschaften und sehr viele Dialekte. Also wenn man jemanden nicht "in einen Topf werfen kann" sind es Roma.


Persönliche Erfahrung die ich hochinteressant finde: obwohl viele von ihnen Analphabeten sind behaupte ich, dass sie schneller eine Sprache lernen als jeder hochgebildete Akademiker. Natürlich das alltägliche Niveau einer Sprache. Danach auf längere Sicht und schönen Wortschatz, ist der Akademiker schon im Vorteil.
Erstellt am 11.11.2018, 20:15 Uhr und am 11.11.2018, 20:43 Uhr geändert.
"-Woher kommt der Ziganismus und der Hass auf die Volksgruppe der Sinti und Roma ?"

@ Bis in die 50.J. nach dem 2.WK.zogen die Wanderzigeuner von Spanien bis Russland mit Ihren schön bemahlten Pferdewagen,das habe ich als Kind in Kronstadt Siebenbürgen noch erlebt.In unserer Gegend gab es auch seßhafte Zigeuner,ungarische und rumänische.Sie waren stolze Zigeunerklans,die von Zeit zu Zeit öffentlich den Streit untereinander mit Peitschen und Messern austrugen.Sie nannten sich "Zigeuner",nicht Roma oder Sinti,das haben Sie mir persönlich gesagt. Romanes war Ihre Sprache,und Sie kamen mit den Türken bis nach Ungarn,wie auch die Büffel,die es bis dahin in Europa nicht gab. --Die Sinti sind von Spanien aus nach Europa,stammen auch aus Indien und Ägypten,daher auch im englischen der Name "Gipsy" im russischen: Ţigan wie im rumänischen,ungarisch:Cigany,Polnisch:Cygan, Tscheschisch:Cikan, Slovenisch:gypsy, Croatisch: cigan, Französisch:Gitan, u.s.w.
- Diese Benennungen sind keine Beschimpfung aus Hass,es ist Ihre ganz normale Bezeichnung seit Jahrhunderten.
-Diese neuen Benennungen: Roma ,Sinti bringt Ihnen nichts,es ist nur ein umgarnen,ach Gott wir mögen Euch.-Die wissen genau wer Sie mag,oder auch nicht,das sind Naturmenschen.
-Sie leben auch heute zB.in Rumänien am Rande der Ortschaften,der Gesellschaft und das ist in allen anderen Länder das Gleiche. Wer Sie persönlich kennt,kann etwas vom Miteinander erzählen,wer nur von Ihnen gehört hat und spielt sich als ein Schutzengel auf sollte lieber schweigen.Geht hin und lernt Sie kennen,macht Euch ein Bild dort praktisch.Die alte Zigeunergeneration ist mit den Siebbg. Sachsen gut zurecht gekommen,konnten sogar sächsisch.
--Es gab im 19.Jhdt.einen Siebbg.Sachsen der mit Ihnen umhergezogen ist,hat Ihr Leben und Bräuche in einem Buch niedergeschrieben.
Erstellt am 11.11.2018, 22:39 Uhr
Könnten Sie, lieber Gerri, das Buch mal ausfindig machen oder mir zumindestens sagen, wie ich es recherchieren könnte ? Ich habe zwei Töchter mit dem Clanchef Süddeutschlands der Sinti, also mit dem Bulibash, wie Sie es in Siebenbürgen so nannten. Allerdings gestaltet sich das in Deutschland ganz anders wegen der Geschichte und das Wort "Zigeuner" ist juristisch gesehen ein Schimpfwort und eine rassistische Beleidigung. Verwenden Sie es bitte nicht in Deutschland. Ansonsten haben Sie natürlich recht, die Leute wissen schon, wer sie mag und wer sie nicht mag, denn SIE sind das REISENDE VOLK, welches das WISSEN über die Völker hat. Daran hat sich nichts geändert. Ich persönlich kenne die Leute mit den Planwagen, die durch unsere Gasse durchkamen, weil es bei uns einen Wagenplatz gegeben hatte. In Siebenbüren waren die Leute eine Selbstverständlichkeit und sie sprachen in unserem Dorf nicht nur Sächsisch sondern auch Landlerisch.
Erstellt am 11.11.2018, 22:46 Uhr
An bankban: Das ist gewiss kein Fake-Account, sondern der Clanchef der Sinti Süddeutschlands. Sie haben es mit sehr vornehmen Leuten hier zu tun und sind direkt ganz nach oben verbunden. Rachegott hat sogar einen Sitz bei den Vereinten Nationen und dort Abstimmungsrechte. Er war 20 Jahre lang Profi-Eishokey-Spieler, 5. bei den Dart-Weltmeisterschaften, fünf Jahre bei der Fremdenlegion und ist ausgebildeter Söldner, lebte 3 Monate im Dschungel bei einem Stamm von Ureinwohnern Südamerikas und reist auch manchmal nach Tibet, um sich dort mit den Mönchen und Großen Meistern auseinanderzusetzen. Sein Cousin heißt Roy Black, den Sie ja wohl kennen dürften. Er war hier in Deutschland ein bekannter Schlagersänger. Haben Sie noch weitere Fragen ? Sie haben es direkt mit einem Clan-Mitglied zu tun. Und er hat beschlossen auch mit den Siebenbürer Sachsen ins Gespräch zu kommen. Darf er das ?
Erstellt am 11.11.2018, 22:54 Uhr
Lieber bankban, hier gibt es zwei gute Kommentatoren, pedimed und Gerri. Die junge Generation der Siebenbürger Sachsen, die zum Teil auch schon hier geboren sind, denen entgeht die wahre Dimension des Siebenbürgischen Sachsentums in Rumänien. Warum ist dieses Thema so delikat? Es ist ein sehr wichtiges Thema, denn es geht um das VERLORENE WISSEN ÜBER DAS REISENDE VOLK. Warum darf man nicht die alten Leute darüber befragen ? Ich finde das ein bisschen wichtig.

Seite 1 von 7 [1] [2] [3] [4] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen