Deutschland aktuell

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 109 von 112 |< · · [106] [107] [108] [109] [110] [111] [112] · · >|

Erstellt am 08.04.2019, 15:08 Uhr
„Als die Fahrer unsere israelischen Pässe sahen, wurden sie aggressiv“
Von Frederik Schindler

Israelische Kinder und Jugendliche sind offenbar Opfer einer judenfeindlichen Attacke geworden – durch Flixbus-Fahrer. Das Unternehmen beruft sich auf „Sprachdifferenzen“. Israelis bekommen hierzulande immer wieder Antisemitismus im Alltag zu spüren.

Für vier israelische Kinder und Jugendliche aus finanziell schwachen Familien erfüllte sich einen Traum: Dank Spenden des Borussia-Dortmund-Fanklubs Israelische Borussen konnten die jungen BVB-Fans aus Haifa nach Dortmund reisen und ihren Verein live im Stadion erleben. Doch der Traum nahm auf der Rückreise Anfang April ein böses Ende.

Auf dem Weg zum Amsterdamer Flughafen zeigte die Gruppe beim Einsteigen in einen Fernbus der Firma Flixbus ihre Fahrkarten. „Als die Busfahrer unsere israelischen Pässe sahen, wurden sie sofort aggressiv und haben uns erniedrigt“, erzählt Reiseleiter Itamar Eli WELT. Kurz darauf habe ein Busfahrer den Israelis verboten, Essen mit auf die Fahrt zu nehmen. Und zwar im Gegensatz zu allen anderen Fahrgästen, von denen viele Speisen mitgenommen hätten.

„Ich habe die Situation als beängstigend erlebt. Umso mehr, weil ich Jude bin“, sagt Eli. Die Kinder seien teilweise verängstigt gewesen, der Jüngste habe zu weinen angefangen. Ein Einzelfall?
...
Flixbus holte auf WELT-Anfrage eine Stellungnahme der Fahrer ein. Diese behaupten, dass der israelischen Gruppe das Essen verweigert worden sei, da sie Fast Food mitgebracht hätten.

Eli widerspricht dieser Darstellung: Viele andere Fahrgäste hätten stark riechende Speisen mitbringen können. „Die für uns eingesetzten Fahrer kommen aus vielen verschiedenen Ländern und haben unterschiedliche kulturelle Hintergründe. Wir bedauern, sollte es aufgrund der Sprachdifferenzen zu Verständigungsschwierigkeiten gekommen sein“, teilt ein Unternehmenssprecher mit. „Wir nehmen Hinweise auf Diskriminierung jeder Art sehr ernst und befördern Menschen unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung.“ Die israelische Reisegruppe dürfte gegensätzlicher Meinung sein.
Erstellt am 12.04.2019, 03:06 Uhr
Herrenlose Immobilien

Hausbesitzer für null Euro


Einfach aufs Amt gehen, eine Unterschrift und schon sind Sie Hausbesitzer. Ohne einen Euro zu bezahlen. Das geht tatsächlich, denn in Deutschland gibt es viele Immobilien ohne nachgewiesenen Eigentümer.

https://www.stern.de/wirtschaft/immobilien/herrenlose-immobilien---haeuser-fuer-umsonst-7764404.html


Wie ist es in einigen Dörfern in Siebenbürgen , auch so ?
Erstellt am 16.04.2019, 15:22 Uhr

… und Frau Merkel hat doch Recht: Deutschland geht es gut . . .

Jeder zweite Haushalt besitzt Immobilie

Quelle: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/immobilie-105.html Stand: 16.04.2019

Laut Statistischem Bundesamt konnte Anfang 2018 in Deutschland fast jeder zweite eine Immobilie sein Eigen nennen.
Dabei bleibt das Einfamilienhaus weiterhin die häufigste Form des Immobilienbesitzes. So besaßen 31% der privaten Haushalte zu Beginn des vergangenen Jahres ein Einfamilienhaus. 14% besaßen Eigentumswohnungen und 5% Zweifamilienhäuser. Die häufigste Form von Immobilienbesitz ist das Einfamilienhaus. Unbebaute Grundstücke (4%), sonstige Gebäude (4%) und Mehrfamilienhäuser (2%) gehörten zu den selteneren Formen des Immobilieneigentums bei den Privathaushalten.
Erstellt am 16.04.2019, 20:04 Uhr und am 16.04.2019, 20:14 Uhr geändert.
(=) Nach Deinen Angaben Brombeer wenn sie stimmen,sind es nur 50% der Haushalte in Deutschland die eine Immobilie besitzen.
-In Rumänien zB. sind es 96%,laut ofiziellen Angaben.

siehe:"Wohneigentumsquoten in Europa".
Erstellt am 21.04.2019, 22:15 Uhr
"DIE MACHEN HIER ALLES KAPUTT"

„Extreme Zustände“ durch Zuwanderung in Halle und 20 anderen Städten

Schockierende TV-Dokumentation über Missbrauch des Sozialstaates: Ein Bürgermeister in Rumänien warnt: “Wenn die Leute in Deutschland das Geld so einfach bekommen, dann sind sie nicht mehr bereit, zurückzukehren, und erst recht nicht, hier eine wirkliche Arbeit zu suchen.“

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/mdr-exakt-die-story-extreme-zustaende-durch-zuwanderung-in-halle-und-20-anderen-staedten/

https://youtu.be/QM7WTYiIhQs
Erstellt am 22.04.2019, 10:12 Uhr
Das bestätigt, was ich am Wochenende in der Kriminalstatistik der sichersten Stadt Bayerns gelesen habe. Ausländerkriminalität Syrer bzw. die viel gescholtenen Flüchtlinge ganz hinten(etwa3%] Rumänen, Bulgaren(EU) über 30%.
Erstellt am 23.04.2019, 22:44 Uhr
Marius, bitte keinen Tichy mehr verlinken. Das ist widerliche Neo-rechte Agitation. Menschen könnten darauf reinfallen,
Erstellt am 24.04.2019, 06:52 Uhr
Was denkst du denn, charlie, warum verlinkt er denn genau das? W e i l er drauf reingefallen ist!
Erstellt am 27.04.2019, 17:05 Uhr
Stuttgarter Familien droht Obdachlosigkeit

Flüchtlingsheim als letzter Ausweg aus der Wohnungsnot


Immer mehr ganz normale Familien in Stuttgart finden keine Wohnung, wenn sie aus ihrer bisherigen ausziehen müssen. Selbst die Notquartiere der Stadt sind belegt. Das macht drastische Maßnahmen erforderlich.
Erstellt am 30.04.2019, 15:25 Uhr
Für welche Partei, oder für welches Land, betreibst Du hier Propaganda @Marius ?
Erstellt am 30.04.2019, 16:14 Uhr

(=)Eben deshalb sollten wir Morgen Flagge zeigen,die Gewerkschaft stärken,prüfen ob sie noch uns Arbeitnehmer vertritt.-Ich bin jedes Jahr dabei,hoffe das mehr junge Menschen dazu kommen und verstehen,das Sie ohne Hilfe der Gewerkschaft,ein leichter Spielball der Arbeitgeber sind.Keine Vergütungen kommen vom Himmel,wie Urlaubs oder Krankengeld.
-Wünsche Allen einen schönen 1. Mai,Tag der Arbeit.
Erstellt am 30.04.2019, 18:32 Uhr
Heute schon gelesen, gerri?
Rote Fahne
Erstellt am 30.04.2019, 20:12 Uhr

Rote Fahne News.
Hagen.

1.Mai "Zurück zu den Wurzeln"

Ich kann es als Gewerkschafter nicht akzeptieren, dass die Maikundgebung immer mehr zu einer (indirekten) Wahlwerbung für die SPD (vor der Europawahl) verkommt. Es kann nicht sein, dass, während sozialdemokratischen Positionen ein breites Forum gegeben wird, kämpferische und revolutionäre Positionen ausgebootet werden.


(=)Genau das ist mir schon länger aufgefallen,das die SPD schön langsam mitmischt,die DGB-Mitglieder und Freunde an die Partei binden will.
Erstellt am 03.05.2019, 09:53 Uhr
Namen-Ranking 2018

Mohammed beliebtester Erstname in Berlin

Welche Namen bekommen in Deutschland geborene Kinder am häufigsten? Diese Frage beantwortet die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS). In Berlin war Mohammed im Jahr 2018 der beliebteste Erstname!

https://www.bz-berlin.de/berlin/mohammed-beliebtester-erstname-in-berlin



Seite 109 von 112 |< · · [106] [107] [108] [109] [110] [111] [112] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Schließen
Registrieren! | Passwort vergessen?
Schließen